LibreOffice 6.2 unter Ubuntu / Linux Mint via PPA installieren (endlich!)

28 März 2019 7 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Das hat aber nun gedauert. LibreOffice 6.2 ist schon eine Weile auf dem Markt (Anfang Februar) und normalerweise ist die aktuelle Version sehr schnell via Fresh PPA verfügbar. Im Falle von LibreOffice hat es aber fast 2 Monate gedauert, bis die Office Suite im PPA für Ubuntu aufgetaucht ist. Ich habe bei mir das Fresh PPA konfiguriert und gerade eben ist das Update in Linux Mint 19.1 (basiert auf Ubuntu 18.04) aufgetaucht.

LibreOffice 6.2 für Linux Mint via PPA Fresh

LibreOffice 6.2 für Linux Mint via PPA Fresh

Warum es diesmal so lange gedauert hat, konnte ich immer noch nirgendwo lesen. Das Upgrade wurde natürlich sofort durchgeführt. 🙂

LibreOffice 6.2 unter Ubuntu 18.04 / Linux Mint 19 installieren

Benutzt Du das Fresh PPA bereits, dann kommt das Upgrade auf LibreOffice 6.2 automatisch. Stoße es einfach manuell an, sollte es sich nicht freiwillig melden.

Hast Du das PPA noch nicht eingerichtet, dann ist das relativ einfach. Es funktioniert mithilfe des üblichen Dreisprungs:

sudo add-apt-repository ppa:libreoffice/ppa
sudo apt update
sudo apt install libreoffice

Bei mir ist das Upgrade relativ langsam rein getröpfelt. Vielleicht aktualisieren gerade eine Menge Leute? ich bin sicher nicht der einzige, der auf LibreOffice 6.2 via PPA gewartet hat.

LibreOffice 6.2 ist installiert

LibreOffice 6.2 ist installiert

Jetzt sind meine Office-Sachen wieder auf dem neuesten Stand. Nicht, dass ich alle Funktionen brauche, aber ich habe gern die aktuellen Varianten. Collabora Online (LibreOffice Online) wurde ebenfalls kürzlich aktualisiert und auch CODE läuft Hand in Hand mit meiner Nextcloud als Version 4.0.3.

Noch andere PPAs von LibreOffice

Die Entwickler des Projekts unterhalten noch weitere PPAs, mit denen Du bei bestimmten Versionen bleiben kannst. Zum Beispiel gibt es ein Repository für die Versionen 6.1 und 6.0. Du findest sogar noch ältere Versionen, aber die sind bereits mit EOL (End Of Life) gekennzeichnet. Dafür gibt es mit Sicherheit keine Updates mehr.

Klar, Du hättest Dir die aktuelle Version auch aus dem Download-Bereich der Projektseite holen können. Persönlich mache ich das aber gerne über den Paket-Manager, da ich die Updates automatisch bekomme. Das ist mir lieber, weil es eine Sache weniger ist, um die ich mich kümmern muss.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

7 Kommentare zu “LibreOffice 6.2 unter Ubuntu / Linux Mint via PPA installieren (endlich!)”

  1. Jemand von weit Weg sagt:

    Vielen Danke für die Info!

    Ich/Wir habe(n) da mal eine Frage? Die Normale Repositorie Variante
    von LibreOffice unter Ubuntu Mate 18.10, also nicht die PPA Variante,
    sondern die Standard Variante, zeigt bei uns folgenden Fehler:

    Die Text Menü Leiste, also da wo Datei, Bearbeiten, ... stehen,
    wird nicht angezeigt, sondern eine Leere Leiste!

    Und das auf zwei unterschiedlichen Rechnern. Die PPA wollten wir
    nicht nutzen, und haben Übergangsweise zwei Wege gefunden:

    * Einmal die Snap Paket Variante, die sogar wohl Offiziell von
    Ubuntu bereit gestellt wird, so weit wir sehen konnten.

    * Und die GTK2 Variante.
    Die GTK3 Variante im Standard Repositorie ist, unter Ubuntu Mate,
    wie gesagt mit einer Leeren Standard Menü Leiste, belegt,
    und es gibt keinen Weg, an die Menüs zu kommen!
    Mit Short Keys haben wir es gerade mal in die Einstellungen geschafft,
    nach langen Experimentieren.

    Der Fehler tritt auf bei:
    Ubuntu 18.10 Mate, auf einem AMD64 (11 Jahre Alt) & Intel64Bit core i3
    Desktop PC. Nur die GTK3 Variante von LibreOffice unter Ubuntu Standard Repositorie, hat das Problem!

    Gibt es dazu irgend eine Info, oder Workaround?
    Wir konnten nichts finden! Und einen Bug Report schreiben
    wollten wird nicht, weil man dazu einen Account anlegen muss,
    was wir absolut nicht wollen!

    (Bitte nicht auf die "NICHT" vorhandene E-Mail Adresse zurückschreiben,
    sondern, wenn möglich hier in den Kommentaren, Vielen Dank!)

    Danke für mögliche Vorschläge oder Infos!

  2. Jemand von weit Weg sagt:

    Vielen Dank!

    Leider meinen wir wohl nicht genau das selbe.
    Es Fehlt nicht die Icon/Symbolleisten, sondern die Leiste
    mit den als Text ausgeschriebenen:

    Datei | Bearbeiten | Ansicht | Einfügen | Format | Vorlagen | Tabelle | Formular | Extras | Fenster | Hilfe

    Diese Menüleiste ist Leer, also Dunkel Grau.
    Vor kurzem wurde dort sogar noch/nur ein Rotes X zum schließen angezeigt,
    statt das Übliche Anwendungs- Menü, jetzt ist alles leer.
    Die Symbolleiste wird ganz normal angezeigt, leider kann sie das
    besagte Menü nicht vollständig ersetzten.

    Wir haben den Verdacht, dass das Programm versucht, durch GTK3 über ein
    übliches Gnome, Anwendungsmenü, in der am Oberen Bildschirmrand befindlichen Menüleiste anzuzeigen, und da das bei Mate nicht vorhanden ist,
    wird eine Leere Zeile angezeigt.
    Dabei ist jetzt in Gnome, Version so und so, diese Funktionalität ja auch
    entfernt worden. Ist wohl bei Gnome auch besser so, da die Leiste,
    in die Anwendung gehört, und nicht wie bei Mac OS, außerhalb des Programm
    Fensters, wobei das natürlich Geschmackssache ist.

    Aber Danke für die Hilfe, falls ihnen noch etwas bekannt wird,
    oder einfällt, wäre es Praktisch, es noch hier zu Kommentieren.

    Vielen Dank!

  3. zwischenfall sagt:

    Hallo Jürgen,
    habe gestern auf Linux Mint 19.1 das neue LO 6.2.4.2 über PPA installiert, wie Du es beschrieben hat. Es funktioniert, aber weder im Menu unter "Hilfe" noch unter "Extras-Optionen" finden sich "Update" bzw. "(LibreOffice-)Online-Update". Weißt Du warum? Wo sind diese Funktionen/Buttons (geblieben)? Fehlt das bei Dir auch? Was muss man machen, damit es wieder da ist? Danke im voraus.

    • jdo sagt:

      Ich schätze, die Funktion wurde herausgenommen, da Du ja nun immer die neueste Version via PPA bekommst. Ansonsten könnte es einen Konflikt der Versionen geben? Ich weiß es nicht 100 %, aber das kann ich mir vorstellen.

      Die Updates und Upgrades über das PPA kommen übrigens relativ schnell. Oft gibt es nur eine Verzögerung von einem Tag und Du kannst die neueste Version bequem über die Aktualisierungsverwaltung einspielen.

  4. zwischenfall sagt:

    Danke Jürgen für Deine Erklärung, sie ist einleuchtend.

  5. Jochen sagt:

    Hallo,

    dank dieses Artikels habe ich jetzt unter Ubuntu 19.04 GNOME "Disco Dingo" nun auf das aktuellste Libre Office 6.2.5.2 "Fresh" updaten können!

    Dafür vielen Dank an den Autor!

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet