Erster Bericht der Insolvenzverwalter von Cryptopia – sie bekommen 344 BTC

1 Juni 2019 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Es gibt nun einen ersten offiziellen Bericht der Insolvenzverwalter von Cryptopia. Hast Du Coins und Token bei Cryptopia in einer Wallet gehabt, dann gibt es derzeit leider nur bedingt neue Erkenntnisse. Der Bericht ist 26 Seiten lang, aber mich interessiert nur der Teil mit den Mitteln der Kunden, da ich selbst betroffen bin, wenn auch mit nicht sehr viel.

Wie schon bekannt, versuchen die Insolvenzverwalter derzeit Zugriff auf die Datenbank zu bekommen, in der hinterlegt ist, wer wie viele Mittel in welcher Wallet hatte. Ich finde es ehrlich gesagt einen Witz, dass so eine wichtige Datenbank nicht am Standort selbst noch einmal als Backup hinterlegt ist. Die Sache stinkt ganz einfach. Im Bericht liest sich das so:

Customer's Holdings bei Cryptopia

Customer’s Holdings bei Cryptopia

Cryptopia wurde gehackt und die Angreifer haben Kryptowährungen gestohlen, aber nicht alle Währungen waren betroffen. Deswegen ist es unverständlich, dass man die Anwender nicht die Währungen hat abheben lassen, die vom Hack nicht betroffen waren. Auch das stinkt.

Gerichte werden wohl entscheiden

Die Coins und Token werden wohl immer noch in Cold Storage geschoben, wenn das möglich ist. Zumindest ist der Prozess laut eigenen Aussagen noch im Gange.
Allerdings fehlt laut Aussagen der Insolvenzverwalter ein Präzedenzfall zu den Krypto-Betriebsmitteln und man erwartet sich an dieser Stelle, dass Gerichte in Neuseeland die Richtung vorgeben. Heißt für mich auf Deutsch: Es kann und wird dauern.
Was passiert mit den Coins und Token?

Was passiert mit den Coins und Token?

Im Bericht ist außerdem zu lesen, dass Cryptopia zum Zeitpunkt des Hacks 2,2 Millionen registrierte Anwender hatte.

Weiterhin ist zu lesen, dass die Insolvenzverwalter noch nicht abschätzen können, wann die Insolvenz abgeschlossen sein wird.

Die Insolvenzverwalter sind auf jeden Fall schon Gewinner

344 Bitcoin ($BTC) bekommen die Insolvenzverwalter, dass sie Cryptopia auflösen. Nicht schlecht.

344 BTC für die Insolvenzverwalter

344 BTC für die Insolvenzverwalter

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet