Kodi 17 Alpha mit LibreELEC 8 Alpha auf einem Raspberry Pi testen

4 Juli 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das Kodi-Team hat eine zweite Alpha-Version von Kodi 17 Krypton zur Verfügung gestellt. Wer ein Raspberry Pi und eine freie Speicherkarte besitzt, kann Kodi 17 Alpha sehr einfach testen. Die Entwickler des OpenELEC-Forks LibreELEC stellen Abbilder für x86_64, Raspberry Pi / Raspberry Pi Zero und Raspberry Pi 2 / Raspberry Pi 3 zur Verfügung.

Ich habe LibreELEC 7.90 (8 Alpha) auf einem RasPi 2 getestet. Die nachfolgenden Schritte erklären die Installation und es gibt außerdem einen kleinen Screenshot-Rundgang mit dem neuen Kodi-17-Theme Estuary.

LibreELEC 7.90xxx mit Kodi 17 Alpha installieren

Bevor Du die SD-Karte oder in meinem Fall MicroSD-Karte mit dem Abbild von LibreELEC 7.90xx bestückst, musst Du den Einhängeort herausfinden. Wenn Du Linux verwendest, kannst Du wie in diesem Beitrag beschrieben, mit df -h oder lsblk verwenden.

Noch einfacher ist es, wenn Du das jeweilige Festplatten-Tool der Distribution benutzt. Unter Linux Mint 18 nennt sich das Laufwerke und damit finde ich den Gerätenamen ebenfalls sehr einfach heraus. In meinem Fall ist es /dev/sdb.

Über das Laufwerks-Tool den Gerätenamen finden

Über das Laufwerks-Tool den Gerätenamen finden

Mit dieser Information kann ich im Anschluss das entpackte Abbild via dd auf die MicroSD-Karte schreiben. Bei mir sieht der Befehl so aus:

Vorsicht! dd fragt nicht nach, sondern überschreibt gnadenlos den angegebenen Datenträger. Also lieber doppelt prüfen!

sudo dd bs=1M if=./LibreELEC-RPi2.arm-7.90.002.img of=/dev/sdb

Mit dd das Abbild von LibreELEC auf den Datenträger schreiben

Mit dd das Abbild von LibreELEC auf den Datenträger schreiben

Ist dieser Vorgang abgeschlossen, dann kannst Du den Datenträger in das Raspberry Pi stecken und den Winzling starten. Die nachfolgenden Bilder sind keine Screenshots, sondern mit der Knippse geschossen – deswegen sind die nicht ganz so toll.

LibreELEC 8 Alpha startet

LibreELEC 8 Alpha startet

LibreELEC 8 Alpha und Kodi 17 Alpha mit Estuary – ein kleiner Rundgang

Zunächst einmal wirst Du wie gewohnt begrüßt und darfst das System einrichten. An dieser Stelle kannst Du allerdings noch nicht auf Deutsch umstellen. Ob sich das bis zur finalen Version ändern wird, weiß ich nicht.

Willkommen zu LibreELEC

Willkommen zu LibreELEC

Während dieser ersten Einrichtung wirst Du auch gefragt, ob Du die Services SSH und Samba aktivieren möchtest. Per Standard sind beide deaktiviert.

Mit der Aktivierung von SSH solltest Du vorsichtig sein. Wenn Du diesen Schalter aktivierst, dann kann sich jeder im gleichen Netzwerk als Anwender root und Passwort libreelec anmelden. Ich würde bei diesem Dialog gerne eine deutlichere Warnung sehen oder noch besser eine Option, dass root-Passwort gleich ändern zu können.

SSH und Samba bei Bedarf aktivieren

SSH und Samba bei Bedarf aktivieren

Sprache und Tastatur

Etwas verwirrend finde ich die Tastatur- und Sprach-Einstellungen. Auf der linken Seite unten findest Du den Menü-Eintrag LibreELEC. Öffnest Du diese Einstellung, kannst Du die Tastatur auf Deutsch umstellen.

LibreELEC-Einstellungen

LibreELEC-Einstellungen

Dort sind aber keine Einstellmöglichkeiten für die Sprache zu finden. Diese verstecken sich in den Kodi-Einstellungen und dort ist ebenfalls wieder eine Option für die Konfiguration der Tastatur. Es ist eine Alpha-Version und vielleicht bessern die Entwickler an dieser Stelle noch nach.

Sprache umstellen in den Kodi-Einstellungen

Sprache umstellen in den Kodi-Einstellungen

Die Einstellungen an sich präsentieren sich recht übersichtlich.

Einstellungen übersichtlich organisiert

Einstellungen übersichtlich organisiert

Interessant ist, dass Du Hauptmenüeinträge direkt entfernen kannst, ohne lange suchen zu müssen. Möchtest Du zum Beispiel vom Wetter nichts wissen, dann lässt sich das einfach entfernen.

Wetter bei Bedarf entfernen

Wetter bei Bedarf entfernen

Möchtest Du über die Hauptseite suchen, dann gibt es drei Optionen. Lokale Datenbank durchsuchen YouTube durchsuchen und  TheMovieDB durchsuchen. Sobald Du eine Option wählst, will das System das entsprechende Add-On installieren. Dafür muss eine aktive Internet-Verbindung vorhanden sein.

Die lokale Suche funktioniert gut, YouTube stürzt noch dauernd ab und die dritte Option habe ich nicht ausprobiert.

In Kodi 17 suchen

In Kodi 17 suchen

Die Add-Ons sind übersichtlich organisiert und Du findest Dich schnell zurecht.

Add-Ons, Repositories und so weiter

Add-Ons, Repositories und so weiter

Das Hinzufügen und Organisieren von Serien, Filmen und so weiter funktioniert wie gehabt. Allerdings ist das neue Theme weniger bunt und präsentiert sich eher schlicht. Hier ist noch eher verwirrend, dass ich unter dem Menüpunkt Filme Quellen hinzufügen kann, unter Serien aber nicht – schieben wir es auf die Alpha-Version.

Serien hinzufügen

Serien hinzufügen

Die Hauptfunktionen klappen aber schon ganz gut.

Tatort bei den Serien

Tatort bei den Serien

Mir gefällt das Neue

Ich finde das neue Theme Estuary wirklich sehr gelungen. Mir gefällt, wie aufgeräumt alles erscheint und wie weniger aufdringlich und laut sich das Theme präsentiert. Auf jeden Fall freue ich mich auf LibreELEC 8 mit Kodi 17 und den Sahnehäubchen Estuary.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten