Chromium OS für das Raspberry Pi 2 – viele Informationen gibt es nicht

5 Dezember 2015 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

So langsam aber sicher verliert man den Überblick, wie viele Betriebssysteme es für das Raspberry Pi gibt. Anfangs war nur das auf Debian basierende Raspbian dan. In der Zwischenzeit gibt es NetBSD, Ubuntu MATE, Risc OS, Arch Linux, Snappy Ubuntu Core und sogar Windows 10 IoT Core. Im Sabayon-Lager arbeitet man an einer Version (Gentoo-basierend) für das Raspberry Pi 2 und nun gibt es auch ein Chromium OS für das Pi 2.

Update: Es gibt eine Version 0.2, bei der auch das Anmelden mit der E-Mail-Adresse funktionieren soll.

Chromium OS für Raspberry Pi 2

Bei reddit hat ein Anwender einen Link zu einem Abbild eingestellt, das Chromium OS für das Raspberry Pi 2 enthält. Ein Kommentator (der einzige) merkt richtig an, dass das Image bei Google Drive etwas ungünstig platziert ist. Man kann nicht wirklich hinein sehen und er rät zu einem Konto bei github. Der Entwickler sieht sich das laut eigenen Angaben gerade an. Wenn man auf herunterladen klickt, kann man lediglich sehen, dass das Abbild cros.img.gz 437 MByte groß ist.

Chromium OS für das Raspberry Pi 2 imitiert Chrome OS

Chromium OS für das Raspberry Pi 2 imitiert Chrome OS

Es gibt kein Changelog und die einzigen Informationen gibt es in einem Video auf YouTube, das zugegeben etwas sehr wackelig, dunkel, verschwommen und hektisch ist. Sehr viel erfährt man darin auch nicht, sondern lediglich, dass man reddit und Wikipedia im Browser aufrufen kann. Außerdem ist der Entwickler seit fünf Monaten damit beschäftigt, sagt er am Ende des Videos.

Man sollte dem Betriebssystem einen Codenamen geben. Chromium OS Surprise, Überraschungsei, Blackbox oder so etwas in der Art.

Natürlich lässt sich erahnen, dass sich das Ganze an Chrome OS orientiert – nur dass das OS eben auf einem Raspberry Pi 2 läuft und wahrscheinlich auf den Open-Source-Komponenten des Google-Betriebssystems basiert. Kann für Leute interessant sein, die hauptsächlich Google-Services einsetzen und eine günstige Surf-Google-Dienste-Station haben wollen.

Wer sich also für Chromium OS auf dem Raspberry Pi 2 interessiert, der muss es wohl herunterladen und auf einer SD-Karte einspielen. Ich habe leider derzeit keine freie microSD-Karte und kann das nicht wirklich testen. Interessieren würde es mich schon – vor allen Dingen, wie performant das ist.

Es gibt ja auch eine Art Chrome OS für Intel-Rechner. CloudReady von Neverware verwandelt fast jedes Notebook in ein Chromebook.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Chromium OS für das Raspberry Pi 2 – viele Informationen gibt es nicht”

  1. mike1310 sagt:

    hallo,

    es gab beim Start kleine Probleme, W-Lan funktionierte nicht. Über Kabel ging zumindest der Gastzugang. Von der Performenz der Hammer. Sau schnell im Internet. Hatte nur den Browser getestet. Sollte ich die Zeit finden dies noch intensiver zu testen, werde ich dazu mal Stellung nehmen.

    Gruß
    Mike

Antworten