Canonical und Mir Display Server: In Ubuntu 14.10 ist es dann so weit!

25 November 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Erst kürzlich wurde bekannt, dass Mir Display Server auch noch keinen Einsatz in Ubuntu 14.04 LTS „Trusty Tahr“ finden wird. Weiterhin setzt Canonical auf Unity 7 in der kommenden und langzeitunterstützten Linux-Distribution.

Nun gab es Spekulationen oder auch Hoffnungen, dass Canonical Mir Display Server eventuell wieder einstampfen könnte und Wayland den Vorzug gibt. Die Spekulationen sind nicht ganz unberechtigt, da man Mir Display Server bereits in Ubuntu 13.10 „Saucy Salamander“ einsetzen wollte. Allerdings gibt es wohl zu viele technische Schwierigkeiten.

Diese Hoffnungen und Spekulationen wurden allerdings mit dieser Nachricht an die Mailing-Liste begraben: Man arbeitet weiter an Mir Display Server und der Plan ist nun Ubuntu 14.10. Das gilt natürlich nur für die Desktop-Umgebung, da Ubuntu Touch mit Mir Display Server und Unity 8 ausgeliefert wird.

Allerdings wird es aller Voraussicht nach eine „Unity 8 Preview Session“ geben, auf der Mir Display Server laufen soll. Wer diese Sitzung benutzt, bekommt einige Features geliefert, die eigentlich nur in Ubuntu Touch verfügbar sind – zum Beispiel die Core-Applikationen.

Der neue Display-Manager soll dann mit Ubuntu 14.10 Einzug halten. Laut eigenen Angaben will man sich voll auf Konvergenz konzentrieren. Das ist: Benutze das Smartphone als solches und sobald Du es zu Hause in diene Docking-Station steckst, bekommst Du eine komplette Desktop-Umgebung.

Das ist zumindest der grobe Schlachtplan – allerdings ändern sich Pläne schnell, wie wir wissen. Die Idee mit einem konvertierbaren Linux-Smartphone gefällt mir nun schon seit Anfang 2012.

Dennoch wird Ubuntu 14.04 LTS „Trusty Tahr“ natürlich Neuerungen mit sich bringen. Zum Beispiel möchte man SSD-Geräte automatisch TRIMmen und es gibt vielleicht auch einen neuen Satz Icons.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten