Firefox 14 für Android: Neuer Anstrich, schnell und endlich brauchbar

26 Juni 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
Firefox 14 für Android

Firefox 14 für Android

Eben ist mir ein Firefox-Update für Android reingeschneit. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und musste mir den neuesten Mozilla-Browser für Android sofort ansehen. Die Version wird als Nummer 14 angezeigt und die Benutzeroberfläche hat sich verändert – nicht zu Firefoxens Nachteil, wie ich finde.

Auf dem Tablet war Firefox schon immer einigermaßen brauchbar, aber auf meinem HTC Desire S ging das gar nicht – grausam langsam und ruckelig. Das ändert sich mit dieser Version. Aber zunächst einmal zum neuen Outfit und den Neuerungen – das Auge surft schließlich mit.

Firefox 14 für Android: Sync

Firefox 14 für Android: Sync

Die Oberfläche hat sich komplett geändert und Firefox 14 unterstützt Adobe Flash. Sollte sich so ein Element in einer Webseite befinden, muss man dieses anklicken, um das entsprechende Plugin zu aktivieren. Dieses Verhalten lässt sich über die Einstellungen regeln. Hier gibt es die Auswahl zwischen Antippen zum Aktivieren und Deaktiviert. Das funktioniert gut – zumindest bei mir – im Google Play schreit schon wieder einer, dass Firefox 14 immer noch kein Flash unterstützt. Das gilt nur für Tegra-2-Geräte, auf denen Gingerbread läuft.

Firefox 14 für Android: Tabs

Firefox 14 für Android: Tabs

Ebenfalls ein Neuzugang ist Firefox Sync, womit man Lesezeichen, Chronik, Passwörter und offenen Tabs mit einer anderen Installation von Firefox. Darüber hinaus startet Firefox 14 für Android nun wesentlich schneller, braucht weniger Speicher und auf dem HTC Desire S ruckelt es nun auch nicht mehr als unter Opera Mobile.

Die Google-Suche wird ab sofort mittels https durchgeführt. Durch die neue Zoom-Architektur ist das ganze Verhalten des Browsers einfach viel reaktionsfreudiger.

Firefox 14 für Android: Noch nicht für Tablets!

Firefox 14 für Android: Noch nicht für Tablets!

Als Nerd ist man gegenüber Software immer sehr kritisch und lässt sich eher selten zu Begeisterungs-Stürmen hinreißen. Funktioniert etwas, wird es als Normalität hingenommen, ist etwas verbockt, ist das Geschrei groß. Aber ich muss den Mozilla-Entwicklern großes Lob aussprechen. Endlich ist Firefox unter Android angekommen. Zumindest fast, weil Version 14 von Firefox für Android keine Tablets unterstützt. Dieser Umstand soll dann mit Ausgabe 15 aus der Welt geschafft werden.

Darüber hinaus gibt es laut den Veröffentlichungs-Hinweisen noch einige andere Problemchen, um die man sich kümmern möchte. Beim Öffnen einer GIF-Animation, das die Größe ändert, kann sich diese aufhängen. Ebenso funktioniert Firefox Sync nicht wie erwartet, wenn mehrere Firefox-Kanäle auf einem Gerät installiert sind.

Firefox 14 für Android: Do Not Track

Firefox 14 für Android: Do Not Track // Bitte nicht verfolgen

Ob der neue und komplett überarbeitete Firefox nicht zu spät kommt, wird sich zeigen. Der ausgezeichnete Chrome könnte Standard in Android 4.1 “Jelly Bean” werden und Opera Mobile ist erste Sahne. Sollten sich die Gruselgeschichten aber bewahrheiten, dass die soziale Daten Schleuder Facebook sich Opera unter den Nagel reißen will, fliegt das Ding ganz schnell von meinen Geräten. Ich surfe nun jedenfalls in nächster Zeit erst mal wieder mit  Mozilla-Software – Dich mag ich, Firefox und hätte Dich auch gerne auf dem Asus EeePad Transformer im Einsatz … Version 15 dann eben! :-) … ach ja, “Do Not Track” oder “Bitte nicht verfolgen” ist auch implementiert, genauso wie die Pointer Lock API.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten