Unterstützung: Spenden-Kampagne 2019 für Tails hat begonnen

18 Oktober 2018 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tails oder The Amnesic Incognito Live System ist eine spezielle Linux-Distribution, die per Standard sämtlichen Traffic durch Tor (The Onion Router) schickt. Das wahrt Deine Anonymität und außerdem bist Du etwas sicherer im Internet unterwegs.

Tails ist kostenlos un jeder kann es herunterladen. Die Entwickler sind der Meinung, dass niemand zahlen muss, um sich gegen Überwachung und Zensur zu wehren. Das ist toll und auch richtig so.

Es geht aber nicht nur um Überwachung, sondern auch die ganzen Tracker, mit denen Dir gezielt Werbung untergeschoben wird. Der gläserne Surfer wäre für die Werbetreibenden ideal. Dagegen kannst Du Dich aber nicht nur mit Tails wehren, sondern zum Beispiel auch mit Pi-hole, dem Adblocker für das gesamte Netzwerk, der sogar auf dem ersten Raspberry Pi B läuft.

Der Quellcode der freien Software ist offen und das ist ebenfalls gut. Theoretisch kann jeder verifizieren, dass er sicher ist.

Spenden-Kampagne 2019 für Tails hat begonnen

Da die Entwickler ihr Projekt nicht durch Werbung finanzieren wollen, sammeln sie auf andere Weise Gelder ein. Da Tails von immer mehr Leuten eingesetzt wird, steigt die Verantwortung der Entwickler. Für 2019 gibt es außerdem neue Ziele.

Installation und Upgrade sollen einfacher werden und den Schutz wollen die Entwickler maximieren. Wobei der Installer schon recht einfach ist. Benutzt Du wie ich Ubuntu oder Linux Mint, kannst Du die Tails Installer einfach via PPA installieren. Dann musst Du nur noch das ISO-Abbild herunterladen und kannst es auf einen Wechseldatenträger schreiben.

Tails Installer - einfacher geht es fast schon nicht mehr

Tails Installer – einfacher geht es fast schon nicht mehr

Die Entwicklung von Tails kostet jedes Jahr zirka 200.000 Euro. Dabei arbeiten noch viele Entwickler kostenlos und die Summe hält sich angesichts des Ergebnisses wirklich in Grenzen.

Tails wird von individuellen Personen (35 Prozent), aber auch von Unternehmen (7 Prozent) wie Mozilla, DuckDuckGo oder Lush unterstützt. Selbst von der US-Regierung (24 Prozent) gibt es via Open Technology Fund Geld, was sich fast wie ein Widerspruch anhört. Weiterhin bekommen die Entwickler Geld von NGOs (34 Prozent) wie The Handshake Foundation oder The ISC Project.

Die Entwickler weisen sogar darauf hin, dass es immer wieder Beschwerden gibt, dass Projekte wie Tor oder Tails von der US-Regierung Geld bekommen. Aber gerade deswegen ist es so wichtig, dass der Hauptanteil des Geldes von unabhängigen Quellen kommt.

Auch AirVPN trägt irgendwie bei, weil sie Tor aktiv unterstützen. Tolles VPN übrigens, mein Favorit.

Tails wir tatsächlich immer besser

Ich habe selbst einen USB-Stick mit Tails, derzeit 3.9. Das System aktualisiert sich automatisch, auch wenn der Prozess noch nicht ganz optimal ist. Er lässt Dich einfach nicht wissen, was er tut und plötzlich meldet er sich, dass das Upgrade / Update erfolgreich ist. Da wäre etwas mehr Geschwätzigkeit wünschenswert, damit der Anwender bei einer langsameren Internet-Verbindung weiß, was eigentlich los ist.

In den neuen Tails-Versionen kannst Du aber auch Programme installieren, die beim Start wieder verfügbar sind. Ebenso kannst Du Dir ein verschlüsseltes, permanentes Storage einrichten. Dort lassen sich auf Wunsch private Dokumente, Netzwerk- / WLAN-Passwörter und andere Einstellungen speichern.

Additional Software in Tails 3.9

Tails 3.9 mit Additional Software

Mehr als 200.000 Nutzungen pro Tag

Durch die anonymen Statistiken wissen die Entwickler, dass Tails jeden Tag mehr als 20.000 Mal genutzt wird.  Nun kann sich jeder ausrechnen, wie viel der einzelne spenden müsste, um die Kampagne an einem Tag erfolgreich abzuschließen.

Die Entwickler wissen aber auch, dass viele nicht spenden können und das ist ebenfalls in Ordnung.

Im letzten Jahr brachte die Kampagne 101644 Euro und es gingen 1167 individuelle Spenden ein. In diesem Jahr ist das Ziel der Entwickler 120000 Euro und eine noch größere Anzahl an Spendern.

Willst Du das tolle Projekt unterstützen und hast die Mittel dazu, dann spende einen kleinen Betrag.

Ich habe noch ein paar Q-Einladungen übrig, aber nicht mehr viele!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten