Ubuntu Retro Remix: Raspberry Pi wird zur Retro-Gaming-Konsole

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Retro Remix ist ein weiteres Projekt aus dem Hause Wimpress. Der Name sagt Dir was? Kein Wunder, er ist auch für Ubuntu MATE zuständig und noch einige andere Projekte. Sieht man sich die ganzen Projekte an, die Martin Wimpress so aus dem Hut zaubert (kürzlich Rolling Rhino), schießen einem diverse Gedanken durch das Gehirn:

  • Der Mann schläft nie
  • Er ist besessen davon, Neues zu schaffen
  • Martin Wimpress hat zu viel Zeit
  • Man hat ihn bei Jugend forscht nicht umfassend ausgelastet

Auf jeden Fall ist Ubuntu Retro Remix ein inoffizieller Abkömmling, der den Raspberry Pi in eine Retro-Gaming-Konsole verwandeln soll. Das kommt Dir auch bekannt vor? Wundert mich nicht, gibt es ja schon. RetroPie verfolgt das gleiche Ziel, gibt es aber schon länger. Seit kurzer Zeit läuft RetroPie nun auch auf einem Raspberry Pi 4.

Der Unterschied ist, dass die offiziellen Abbilder von RetroPie auf Raspberry Pi OS (früher Raspbian) Buster basieren und die Wimpress-Entwicklung eben auf Ubuntu.

Nun muss man noch wissen, dass RetroPie an sich keine Distribution ist. Die Entwickler stellen fertige Images für Raspberry Pi zur Verfügung, aber die Software lässt sich auch nachträglich installieren. Das ist auch kein Geheimnis, da im Download-Bereich groß und breit darauf hingewiesen wird.

Ubuntu Retro Remix – weil er kann

Wimpress ist bekennender Retro-Gaming-Fan. Das treibt ihn an, eine auf Ubuntu basierende Distribution für den Raspberry Pi zu erschaffe, bei der RetroPie vorinstalliert ist.

Retro-Spiele machen auch Spaß, muss ich ehrlich zugeben. Ich habe selbst eine microSD-Karte mit einem offiziellen RetroPie-Abbild bestückt und zocke die alten Arcade-Klassiker immer wieder gerne. Aber das System enthält neben MAME noch jede Menge andere Emulatoren. Du findest Game Boy, SNES, C64, Sega Megadrive, Playstation 1 + 2 und so weiter.

 RetroPie unterstützt sehr viele Emulatoren

RetroPie unterstützt sehr viele Emulatoren

Das Projekt liegt bei GitHub, ist aber noch nicht fertig. Anwender sollten mit Ecken und Kanten rechnen. Das Projekt befindet sich derzeit in der Entwicklung.

Die Installation ist nicht so einfach wie die offiziellen Abbilder on RetroPie. Der Ansatz von Wimpress ist ein Script. Es modifiziert das Ubuntu-Server-Abbild 20.04 für den Raspberry Pi.

Die Installation von Ubuntu Retro Remix

Die Installation von Ubuntu Retro Remix

Natürlich unterstützt das Projekt Raspberry Pi 3 und 4. Sogar auf einem Pi 2 soll es laufen. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass ein Pi 3 schon das Mindeste ist, wenn Du etwas anspruchsvollere Emulatoren nutzen willst.

Hier kannst Du Wimpress zusehen, wie er sein neuestes Projekt zusammenbastelt.

Wer ich es benutzen? Glaube ich nicht. Die offiziellen Images von RetroPie funktionieren sehr gut und hier gehe ich wirklich nach dem Motto: Never change a running system! Interessiert wäre ich aber, ob es bei der Leistung einen Unterschied gibt. Irgendwer wird das schon irgendwann testen – hoffe ich. 🙂
Zurzeit schient wieder etwas in der Luft zu liegen, um aus Ubuntu etwas zu basteln. Ein anderer Entwickler will mit Ubuntu Web und Firefox eine Alternative zu Chrome OS schaffen.

Nette Pi-Konstellation

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet