Manjaro 21.1.0 Pahvo veröffentlicht: GNOME 40, Plasma 5.22, Xfce 4.16

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Manjaro-Fans dürfen sich über eine stete Weiterentwicklung der auf Arch basierten Linux-Distribution freuen. Ab sofort kannst Du Manjaro 21.1.0 Pahvo nutzen.

Laut eigenen Angaben bringt die neueste Version Verbesserungen für Calamares, unter anderem für automatische PArtitionierung und Unterstützung für btrfs. In Sachen btrfs wurde das Subvolume-Layout verbessert, um einfachere Rollbacks zu ermöglichen. Außerdem gibt es weniger verschwendeten Speicherplatz bei Snapshots. Darüber hinaus werden Swap-Dateien bei btrfs-Dateisystemen unterstützt.

Manjaro 21.1.0 Pahvo ist veröffentlicht (Quelle: manjaro.org)
Manjaro 21.1.0 Pahvo ist veröffentlicht (Quelle: manjaro.org)

Die GNOME-Version wurde stark überarbeitet und bietet ab sofort GNOME 40. Außerdem haben die Entwickler sichergestellt, dass alle Layouts, die mit dem gnome-layout-Switcher ausgeliefert werden, auch nach dem Umstieg auf GNOME 40 noch funktionieren.

Als Linux-Kernel setzt die aktuelle Version auf 5.13.

Weitere Verbesserungen in Manjaro 21.1.0 Pahvo

Bei Firefox ist nun ein Theme per Standard aktiv, das besser zum GNOME-Stil passt. Damit integriert sich der Browser besser in die Desktop-Umgebung. Das lässt sich aber mit dem gnome-layout-switcher rasch umstellen, sollte Dir das native Aussehen von Firefox besser zusagen.

Die Plasma-Edition bietet Plasma 5.22, Frameworks 5.85 und Applications (Gear) 21.08. Das Stadnard-Theme wurde außerdem aktualisiert, damit es besser zum Upstream Breeze passt. Das betrifft unter anderem ein neues Wallpaper. Insgesamt hat sich die Benutzung von Plasma verbessert, schreibt das Entwickler-Team in der Ankündigung. Es wird auch weiterhin daran gearbeitet, Plasma komplett auf Wayland umzustellen.

Xfce-Version und Download

Bei der Xcce-Version setzt die Linux-Distribution auf Xfce 4.16. Damit sind viele Updates und Verbesserungen eingeflossen. Das betrifft vor allen Dingen Compositing und GLX.

Auch dem Dateimanager Thunar wurde viele Verbesserungen spendiert. Zum Beispiel kannst Du Kopier- oder Verschiebe-Operationen pausieren.

Möchtest Du die aktuelle Version herunterladen, wirst Du im Download-Bereich der Projektseite fündig.

Ich nutze Manjaro nicht

Ich habe diverse Beiträge zu Manjaro geschrieben, auch für Raspberry Pi. Mir gefällt das System zwar ziemlich gut, aber ich nutze es nicht.

Der Grund ist ziemlich einfach. Der Rechner, auf dem die Linux-Distribution installiert ist, wird relativ selten gestartet. Dann fallen immer jede Menge Updates sowie Upgrades an und da bin ich bei Manjaro schon öfter auf Probleme gestoßen.

Das soll kein Vorwurf sein. Das System ist rolling und bewegt sich relativ schnell. Wer immer aktuelle Software haben will, den freut das. Allerdings passt es nicht zu mir oder zu dem Rechner, auf dem ich es installiert hatte.

Hast Du einen Rechner täglich im Einsatz und auf diesem läuft die Linux-Distribution, dann wirst Du vermutlich auch mit Manjaro 21.1.0 Pahvo Spaß haben.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet