Linux Mint 20 „Ulyana“ Beta ist da: Download Cinnamon, MATE, Xfce

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Eine offizielle Ankündigung steht noch aus, kann aber nicht mehr lange dauern. Auf jeden Fall stehen bereits Beta-Versionen von Linux Mint 20 Ulyana zum Download bereit. Wie zu erwarten, gibt es Versionen mit den Desktop-Umgebungen Cinnamon, Xfce und MATE. Ich lade gerade die Cinnamon-Version herunter, aber der Download ist zäh (kann auch an meiner Verbindung liegen).

Beta-Version liegt bereits auf dem Server

Beta-Version liegt bereits auf dem Server

Wichtig an dieser Stelle: Es ist eine Beta-Version, sie eignet sich nicht für den Einsatz auf produktiven Systemen. Wer einen Blick auf das kommende Linux Mint 20 werfen möchte, kann das aber tun.

Update: Download fertig, hier ein erster Screenshot. 🙂

Linux Mint 20 Ulyana – Cinnamon

Linux Mint 20 Ulyana – Cinnamon

Es sind nur 64-Bit-Versionen auf dem Server 

Ende Juni soll Linux Mint 20 fertig sein

Ich habe mit der Beta-Version um diesen Zeitraum gerechnet, wenn ich ehrlich bin. Schließlich haben die Entwickler bereits mehrmals durchblicken lassen, dass sie Linux Mint 20 Ende Juni 2020 veröffentlichen wollen.

Das Betriebssystem basiert auf Ubuntu 20.04 Focal Fossa LTS, wird aber Snap nicht vorinstalliert haben. Es wurde auch erklärt, warum das so ist. Die Entwickler wehren sich gegen den Snap-Zwang oder die automatische Verbindung zu Snap-Store, die Canonical mit Ubuntu scheinbar durchdrücken möchte. Willst Du zum Beispiel den Browser Chromium via apt installieren, bekommst Du einfach das Snap vor die Nase gesetzt. Die Entwickler wollen sich noch dazu äußern, wie man Snaps trotzdem installieren kann und wie Du an Chromium kommst. Warten wir einfach die Ankündigung ab.

Linux Mint 20 wird mit Cinnamon 4.6, MATE 1.24 oder eben Xfce 4.14 ausgeliefert. Da es auf Focal Fossa basiert, ist der eingesetzte Kernel 5.4 LTS. Für diesen Kernel wurde übrigens das VPN-Protokoll WireGuard zurückportiert. Du kannst es einfach ohne PPA aus den Repositories installieren, solltest Du zum Beispiel einen eigenen WireGuard-Server einsetzen wollen.

Verbesserungen für Grafikkarten von NVIDIA

Zunächst einmal haben die Entwickler das schon lange bestehende Problem adressiert, dass Du die Live-Medien nun auch mit nomodeset starten kannst (compatibility mode). Das war immer wieder ein Problem und wer den blanken Bildschirm hatte, musste manuell eingreifen.

Dann gibt es ein Applet, um die Nutzung von NVIDIA Optimus einfacher zu machen. Das NVIDIA Prime Applet zeigt den GPU Renderer an und Du kannst einfach umschalten.

Linux Mint 20 mit verbesserter Unterstützung für NVIDIA Optimus (Quelle: linuxmint.com)

Linux Mint 20 mit verbesserter Unterstützung für NVIDIA Optimus (Quelle: linuxmint.com)

Bei den Varianten Cinnamon und MATE kannst Du direkt aus dem Menü auch bestimmen, ob Du ein Programm mit der der NVIDIA GPU ausführen möchtest.

NVIDIA soll sich um das Programm kümmern (Quelle: linuxmint.com)

NVIDIA soll sich um das Programm kümmern (Quelle: linuxmint.com)

Die Entwickler haben auch angekündigt, dass das Hotplugging für mehrere Bildschriem nun reibungslos funktionieren soll. Da bin ich schon gespannt. Es wurde ein Fix für das Problem gefunden, der auch auf Cinnamon 4.4 zurückportiert werden soll.

Mirror zu Linux Mint 20 Beta

Nachdem der Download in gefühlten 3 Jahrhunderten fertig ist, weiß ich bereits, wie mein Freitag aussieht. Da müssen eben andere Sachen warten … wie verpacke ich das nun freundlich … 🙂

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet