Latenz / Latenzzeit bei Internet während des Fluges und fröhliche Weihnachten!

24 Dezember 2017 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Wir sind wieder zurück und kämpfen gerade etwas mit Jetlag. Aber der Urlaub war toll. Die nächsten Tage gehören erst mal Freunden sowie Familie. Danach werde ich mich daran machen, die Bilder zu sortieren und über die drei Etappen der Südostasien-Reise zu berichten: Tauchen in Raja Ampat / Indonesien, Dschungel und Stadt in Thailand. Es wird ebenfalls ein paar Tage dauern, das Erlebte in Worte zu fassen. Aber so auf die Schnelle wollte ich noch die Latenz bei einer Internet-Verbindung während des Fluges nachliefern.

Der Kundenservice bei Emirates ist nicht besser geworden und ich bleibe nach wie vor auf den zusätzlichen Kosten sitzen. Dafür hatte ich die Chance, das Internet während des Fluges etwas zu testen. 20 MByte gibt es kostenlos und das war beim Hinflug recht schnell durch (hinter dem Link findest Du auch die Preise). Beim Rückflug konnte ich mit weiteren 20 MByte ein paar weitere kleine Tests durchführen.

Diesmal war ich etwas besser vorbereitet und habe sämtliche Funktionen deaktiviert, die automatisch Daten verbrauchen könnten. Damit sind unter anderem der Nextcloud Client und die automatisches Updates gemeint.

Ping-Zeiten oder Latenz bei einer Internet-Verbindung während des Fluges

Recht einfach lässt sich die Latenz messen, wenn Du einfach einen ping absetzt. Der erste Ping ging auf google.de und Du siehst, dass die Ping-Zeiten bei zirka 700 ms liegen.

Die Latenz ist bei zirka 700 ms

Die Latenz ist bei zirka 700 ms

Ein weiterer Ping auf meine eigene Seite bestätigt das Ergebnis.

Ein zweiter Ping bringt ähnliche Ergebnisse

Ein zweiter Ping bringt ähnliche Ergebnisse

Ich habe den ping mitten über dem Indischen Ozean abgesetzt.

Über dem Indischen Ozean funktioniert Internet während des Fluges

Über dem Indischen Ozean funktioniert Internet während des Fluges

Im Flugzeug gibt es einen Plan, wo eine Internet-Verbindung funktioniert und wo nicht.

Das WLAN funktioniert während des Fluges in diesen Gebieten

Das WLAN funktioniert während des Fluges in diesen Gebieten

Das sind aber lange Antwortzeiten – wie funktioniert das eigentlich?

Die Latenzen sind natürlich ziemlich hoch. Bei einer Satelliten-Verbindung ist das aber zu erwarten. Anzumerken ist, dass die Internet-Verbindung recht stabil war.

Es wird sich mit geostationären Satelliten während des Fluges verbunden und mit diesen kommuniziert. Diese Satelliten befinden sich in einer höhe von zirka 36000 Kilometern über der Erde. Ich erspare Dir nun komplexe Berechnungen, aber die Latenzzeit oder ein Rundtrip eines Pakets liegt wegen physikalischer Gegebenheiten schon bei mindestens einer halben Sekunde.

Das ist aber noch nicht alles. Das Flugzeug ist mit einer Geschwindigkeit von zirka 800 km/h unterwegs und das in einer Höhe von zirka 10 Kilometern. Streng wissenschaftlich ausgedrückt, ist so ein Datenpaket scheiß lang unterwegs, bevor es sein Ziel erreicht.

Darüber hinaus teilst Du Dir die Internet-Verbindung mit allen Passagieren an Bord. Je mehr Leute gerade online sind, desto langsamer wird die Geschichte. Deswegen habe ich mich entschieden, relativ lange zu warten. Ich dachte mir, dass dann die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass die meisten ihre Erlaubnis schon aufgebraucht haben. Die 20 MByte kannst Du binnen 2 Stunden aufbrauchen.

Hinter dem Gesichtspunkt erscheint die Internet-Verbindung während des Fluges dann gar nicht mehr so langsam. Es reicht auf jeden Fall, um E-Mails zu lesen und für Messenger wie Facebook, Telegram, WhatsApp und so weiter.

Ist die Verbindung stabil?

Ob sie dauerhaft stabil ist, weiß ich nicht. Was ich aber probiert habe, war gleich zu beginn eine SSH-Sitzung zu meinem Raspberry Pi zuhause aufzumachen. Die Verbindung ist nicht abgebrochen. Schnell ist sie aber nicht. Es gibt deutliche Verzögerungen. Für kleinere administrative Aufgaben, die Du unbedingt aus der Luft erledigen musst, reicht die Verbindung aber.

Ich könnte trotzdem darauf verzichten

Wäre ich nicht neugierig gewesen, wie schnell und stabil die Sache ist, ich hätte auch gut darauf verzichten können. Wir lassen uns sowieso schon viel zu viel vom Internet fesseln und bei so einem Flug genieße ich dann die Ruhe vor der digitalen Welt.

Wir hatten auch auf der Tauch-Safari in Raja Ampat die meiste Zeit keine Internet-Verbindung und ich habe sie auch dort nicht vermisst. Ganz im Gegenteil – es tat sehr gut, mal nichts zu sehen, zu lesen und zu hören.

Fröhliche Weihnachten!

Weil wir gerade von Ruhe sprechen. Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten und eine tolle Zeit mit Freunden und Familie. In den nächsten paar Tagen sollten die elektronischen Sklaventreiber die zweite Geige spielen. Zum Glück könnte man sie notfalls abschalten. 😉

Frohe Weihnachten! (Karte gemacht von Carmen)

Frohe Weihnachten! (Karte erstellt von Carmen)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten