Bullseye-Bonus: Raspberry Pi 4 auf 1.8 GHz aufgebohrt

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Gestern wurde das erste Raspberry-Pi-Abbild veröffentlicht, das auf Debian 11 Bullseye basiert. Wer einen Raspberry Pi 4 mit mindestens 2 GByte RAM hat, darf sich über eine neue Desktop-Umgebung freuen, die mit Mutter läuft.

Nun hat das Entwickler-Team verraten, dass es noch einen Tweak gibt. Bei neueren Raspberry Pis ist nun der Turbo-Takt-Modus von 1.5 GHz auf 1.8 GHz gestiegen, wie das beim Raspberry Pi 400 der Fall ist. Allerdings gilt das nicht für alle Geräte. Hat Dein Raspberry Pi 4 die Komponenten wie im Kreis des nachfolgenden Bildes, gehört er zu den glücklichen Winzlingen.

Ist ein Raspberry Pi 4 so ausgestattet, läuft er im Turbo-Modus mit 1.8 GHz (Quelle: raspberrypi.com)
Ist ein Raspberry Pi 4 so ausgestattet, läuft er im Turbo-Modus mit 1.8 GHz (Quelle: raspberrypi.com)

Beim Raspberry Pi 4 mit 8 GByte ist das Standard. Bei den Geräten mit 2 oder 4 GByte RAM, kommt es darauf an, wie neu der Computer ist. Mein Pi 4 hat diese zusätzlichen Komponenten nicht.

Ältere Geräte übertakten

Du kannst ältere Geräte ebenfalls übertakten, musst aber manuell eingreifen. Dazu musst Du in der Datei config.txt die nachfolgende Zeile einfügen.

arm_freq=1800

Nun musst Du aber aufpassen, ob es Probleme mit der Stabilität gibt. Läuft das System nicht mehr stabil, dann rät das Pi-Team, die Taktfrequenz in Schritten von 50 MHz zu reduzieren oder manuell eine Überspannung zu setzen. Spielst Du mit der Übertaktung, startet das System möglicherweise nicht mehr von der microSD-Karte. In diesem Fall musst Du die Datei config.txt mit einem anderen Computer anpassen.

Nette Pi-Konstellation

Suchst Du ein VPN für den Raspberry Pi? NordVPN* bietet einen Client, der mit Raspberry Pi OS (32-Bit / 64-Bit) und Ubuntu für Raspberry Pi (64-Bit) funktioniert.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet