Android TV 7.1 auf einem PINE64 oder PINE A64 installieren – zur Kodi-Box machen

3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ich bin vorgestern über meinen PINE64 oder PINE A64 gestolpert, der im Schrank ein tristes Dasein führt. Hatte mir damals das Gerät über Kickstarter gekauft und war nur mäßig beeindruckt. Auch das mittlerweile eingestampfte RemixOS fühlte sich nicht wirklich schnell an. Die Linux-Distribution Ubuntu Server 16.04 oder Ubuntu ohne GUI läuft ganz ordentlich auf dem PINE64, aber ich brauche nicht noch ein Testsystem. Trotzdem bin ich neugierig geworden und habe nachgesehen, ob sich im PINE-Universum in der Zwischenzeit etwas getan hat. Anders gesagt habe ich auf der Website mit den Software Releases gestöbert. Ein Image hat dann meine Aufmerksamkeit erregt – Android TV!

Ich fand es schon lange schade, dass der PINE64 im Schrank liegt, denn eigentlich finde ich das Gerät recht schick.

Pine A64 in seinem schicken Haus

PINE A64 in seinem schicken Haus

PINE64 war im Schrank verschwunden

PINE64 war im Schrank verschwunden

Android TV 7.1 für PINE64

Es gibt Community Images aus der Reihe Android 7.x. Genauer gesagt ist ein Android 7.1 und ein Android 7.1 TV vorhanden. Letzterem konnte ich dann nicht widerstehen und habe es heruntergeladen. Die Entwickler weisen darauf hin, dass sich die Android-Abbilder eher nicht für den PINE64 mit 521 MByte eignen. Ich habe die Variante mit 2 GByte RAM und das ist OK.

Android TV für PINE64

Android TV für PINE64

Die Entwickler raten außerdem zu einer schnellen MicroSD-Karte. Ich verwende ganz gern die SanDisk Ultra. Habe da einige rumliegen, weil ich auch dauernd mit Raspberry Pi und so weiter experimentiere. Es gibt sicherlich schnellere, aber ich kann jetzt schon verraten, dass die microSD-Karte von der Performance her locker reicht. Im Bild hier eine Variante mit 8 GByte, ich habe aber eine 32 GByte verwendet (kostet Stand heute 15 Euro). Mindestens 4 GByte Storage brauchst Du. Liegt also an Dir, was Du nimmst.

SanDisk Ultra - Class 10

SanDisk Ultra – Class 10

Die Entwickler schreiben, dass die Images für den Gebrauch von dd gemacht sind und das würde auch funktionieren. Ich benutze aber lieber Etcher. Das funktioniert in der Zwischenzeit so gut, ist grafisch und auch sicherer. Mit dd überschreibst Du Dir schnell einen Datenträger, wenn Du nicht aufpasst. Per Standard lässt Etcher das gar nicht erst zu.

Für das Schreiben des Abbildes aud die microSD-Karte nehme ich am liebsten Etcher

Für das Schreiben des Abbildes aud die microSD-Karte nehme ich am liebsten Etcher

Der Vorgang dauert ein paar Minuten. Ist der Prozess abgeschlossen, steckst Du die microSD-Karte einfach in Deinen PINE64 und schließt das Stromkabel an.

Android TV 7.1 – erster Start

Der erste Start dauert ein paar Minuten. Bei mir waren es möglicherweise 5 – ich weiß es nicht genau, da das Telefon klingelte und ich abgelenkt war. Nachfolgende Starts dauern zirka eine Minute, bist das System einsatzfähig ist.

Per Standard sind die Google Play Apps, ES File Explorer und YouTube installiert. Ich habe mich aber nicht mit meinem Google-Konto angemeldet. Die Apps die auf den PINE64 sollen, gibt es entweder auch bei F-Droid oder ich kann sie direkt von der Website runterladen (Kodi).

Android TV Startbildschirm

Android TV Startbildschirm

Was funktioniert?

Werfen wir ganz am Anfang einen Blick darauf, was alles funktioniert:

  • Ich komme sowohl mit der WLAN-Karte als auch über die Ethernet-Schnittstelle ins Netzwerk
  • Die Bluetooth-Schnittstelle funktioniert
  • Audio via HDMI klappt
  • Ich kann Android TV 7.1 mit meiner Logitech (Tastatur / Touchpad) K400 steuern
  • Das System lässt sich auf Deutsch umstellen und es wird mir auch die deutsche Bidlschirm-Tastatur angezeigt. Das Mapping auf die K400-Tastatur funktioniert aber nicht. Z und Y und so weiter bleiben vertauscht. Das wäre eigentlich nicht so tragisch, da ich in erster Linie die Pfeiltasten und Enter verwende. Blöd ist es nur, weil Kodi und auch andere Apps die Systemeinstellungen übernehmen und ich unter Kodi so das deutsche Tastatur-Layout nicht nutzen kann. Das ist dann relevant, wenn man zum Beispiel suchen möchte. Anders gesagt: Die Bildschirmtastatur ist Deutsch, die physische Tastatur hat aber ein englisches Layout. Muss ich mal suchen, ob es da eine Lösung gibt. Im Endeffekt nicht ganz so wild, da ich Kodi sowieso mit Kore über das Smartphone steuere.
  • Google Cast funktioniert nicht – zumindest bei mir nicht. Das Smartphone sieht das Gerät zwar, wirft beim Verbinden aber einen Fehler aus.
  • Apps aus unbekannter Herkunft installieren ist per Standard aktiviert
  • Durch den ES File Explorer kannst Du sehr einfach auf Netzwerkfreigaben zugreifen und somit ist eine Installation von F-DroidKodi und so weiter ein Kinderspiel. Einfach die APK-Datei herunterladen, irgendwo auf ein Netzlaufwerk legen und mit dem ES File Explorer aufrufen. Mehr musst Du nicht tun.
Android TV Einstellungen

Android TV Einstellungen

Funktioniert es gut?

Ja! Auf jeden Fall wesentlich besser als damals RemixOS. Kodi startet schnell und ist absolut brauchbar. Die CPU-Temperatur ist natürlich nicht 0°C, wie im Screenshot zu sehen ist. Es gibt wohl keinen Sensor dafür. Ansonsten scheinen alle Treiber vorhanden zu sein und auch zu funktionieren.

Videos und Musik streamen von meinem NAS ohne Probleme – 4K hab ich aber nichts, von daher … anders gesagt hat jeder andere Ansprüche, aber mir genügt das.

Hardware-Anzeige unter Kodi

Hardware-Anzeige unter Kodi

Hübsch ist auch, dass sich die Programme unter Kodi als Addons einbinden. Somit brauchst Du eigentlich nur Kodi starten und kannst die Oberfläche von Android TV komplett ignorieren. Ich muss mir noch eine Autostart-Software suchen und werde Kodi beim Booten starten.

Nun könnte man argumentieren, dass der PINE64 mit Android TV doch recht limitiert in Sachen Flexibilität ist. Die Oberfläche lässt sich per Standard nicht wirklich anpassen und so weiter. Wie gesagt, brauche ich sowieso nur Kodi und es muss nicht immer alles so kompliziert sein. Wenn daraus ein Multimedia-System wird, braucht es nicht mehr Optionen. Tut der Pine A64 mit Android TV und Kodi, was er soll, reicht das völlig.

Was funktioniert nicht?

Es fehlt die Möglichkeit, das System sauber herunterzufahren. Ich könnte den Schalter anlöten, der noch irgendwo rumliegt. Habe in einem Forum aber gelesen, dass sich damit das System zwar herunterfahren, aber nicht wieder anschalten lässt. Ich weiß es aber nicht. Im Leerlauf sollte der PINE64 aber kaum Strom brauchen und deswegen könnte man ihn auch angeschaltet lassen.

Ansonsten muss ich das System erst eine Weile testen. Nach 2 Tagen in Benutzung lässt sich wenig über Macken und Zicken aussagen. Bisher funktioniert alles ganz gut. Nun habe ich auch ein Android-TV-System, ohne eines kaufen zu müssen. 🙂 Das hätte ich eh nicht gemacht, weil die Kombination LibreELEC und Raspberry Pi auch wunderbar funktioniert – nun ist mein Pi 3 aber wieder für andere Aktionen frei! In Sachen Performance schenken sich die beiden nicht so viel, wie Benchmarks zeigen. Ich bin eher ein Fan, vorhandenen Geräten einen Nutzen zu geben, als gleich wieder etwas Neues zu kaufen. Beim Pine64 musste ich zwar eine Weile warten, aber es scheint sich unterm Strich gelohnt zu haben.

Auf jeden Fall habe ich nun einen Zweck für den PINE A64 gefunden und mit Android 7.1 kann ich allerlei Apps installieren. Die OUYA wird es wohl nicht mehr aus meinem persönlichen Museum schaffen. Android 4.1 wird von diversen Apps nicht mehr unterstützt. Die Installation einer neueren Version funktioniert wohl nur über 20 Ecken und das ist mir den Aufwand nicht wert.

Update: In diesem Nachfolge-Beitrag findest Du noch weitere Erkenntnisse.

Swift ist ein bedingungsloses Krypto-Einkommen - ich hole mir jeden Tag meine 100 ab.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Android TV 7.1 auf einem PINE64 oder PINE A64 installieren – zur Kodi-Box machen”

  1. Bierfreund sagt:

    Funktioniert bei dem installierten AndroidTV denn auch Netflix und Prime Video aus dem PlayStore mit vernünftigen Auflösungen (4k HDR)?

    • jdo sagt:

      Weiß ich nicht, weil ich weder noch benutze - wie im Beitrag auch erwähnt ist, bin ich nicht Mal Play Store angemeldet, sonder benutze lediglich F-Droid

  2. C sagt:

    Vielen Dank! Jetzt habe ich auch einen Grund meinen Pine64 2GB wieder aus der Plastiktüte zu holen =)

    ... in der er auf dem Regal liegend nicht genutzt wird, nachdem meine SmartHome Versuche mit dem Z-Wave HAT via openhab 2 und domoticz nicht gefruchtet haben was dazu geführt hat, dass ich mir einen homee angeschafft habe.

    Nun kann ich vermutlich die Qnap NAS (auf der Kodi läuft) wieder aus dem Wohnzimmer in den Keller verbannen... die zwei tauschen sozusagen die Plätze.

Antworten