Nachtrag zu Android TV und PINE64 – Fernbedienungen und mehr

21 Februar 2018 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Vor wenigen Tagen hatte ich geschrieben, den PINE A64 / PINE64 mit Android TV 7.1 wieder Leben eingehaucht zu haben. Im Endeffekt soll es eine Kodi-Box sein und ich hätte gerne, dass Kodi automatisch bei Systestart aufgerufen wird. Das klappt auch und ich habe ein sehr hässliches, aber funktionierendes Programm gefunden.

AutoStart für Android

Das Programm AutoStart ist nur knapp 300 KByte groß und ich habe es hier heruntergeladen. Über den ES File Explorer ist es schnell installiert und geöffnet. Eine Schönheit ist die Software wahrlich nicht. Dafür ist sie selbsterklärend und funktioniert. Einmal konfiguriert, musst Du das Programm wahrscheinlich nicht mehr so schnell aufrufen.

Auto startup stellst Du auf On und bei den Applications wählst Du Kodi aus. Startest Du den Pine A64 nun neu, wird Kodi aufgerufen. Das dauert etwas und es sieht eine gute Minute so aus, als würde sich Kodi nicht starten. Android TV wurstelt da wohl etwas im Hintergrund und lässt dann erst AutoStart zu. Aber es funktioniert, ich habe es mehrmals getestet.

Autostart für Kodi

Autostart für Kodi

Da sich nun Kodi ohne weiteres Zutun starten lässt, kannst Du das System tatsächlich bequem mit der Kodi-Fernbedienung Kore via Netzwerk steuern.

Kodi, PINE A64 und HEVC (H.265)

Mit HEVC tut sich Kodi bekanntlich schwer. Stelle ich Kodi von Hardware Decoding auf Software um, dann lässt sich eine Datei mit H.265 / 10 Bit abspielen, aber es ruckelt. Mit aktiviertem Hardware Decoding startet die Datei nicht mal. Bei Kodi ist zu lesen, dass Du für Software Decoding in diesem Fall eine recht ordentliche Desktop CPU brauchst. Die habe ich im PINE64 nicht.

Am Gerät selbst liegt es nicht. Spiele ich die gleiche Datei mit VLC ab, funktioniert sie. Ich merke zwar, dass sich der PINE64 schwer tut, aber sie läuft.

Wer so eine Datei hat, der wandelt sie am besten, um mit Kodi und dem PINE A64 abspielen zu können. Ich habe das gemacht und die Datei einfach mit Handbrake (im Repository von Linux Mint / Ubuntu) in H.264 transformiert und nun gibt es keine Probleme mehr. Die Datei ist etwas größer als mit H.265, aber in dem Fall lebe ich das Motto der Klügere gibt nach und ärgere mich nicht lange damit herum.

Big Buck Bunny und der PINE64

Ich habe außerdem getestet, was der PINE A64 so abspielen kann. Dafür eignet sich Big Buck Bunny. Der Kurzfilm wird in mehreren Varianten zur Verfügung gestellt, unter anderem in HD, Full HD und 4K. HD habe ich erst gar nicht getestet, weil das nicht notwendig ist. Full HD (1920×1080) war ich mir sicher, dass es funktioniert, habe es aber trotzdem ausprobiert. Das System spielt sowohl die Version mit 30 fps als auch mit 60 fps ohne Probleme ab.

Bei 4K habe ich nun das Problem, dass ich es nicht wirklich testen kann. Mein TV hat nur eine Auflösung von Full HD, deswegen ist für mich der Fall nicht relevant. Ich habe die 4K-Dateien (3840×2160) trotzdem aufgerufen. Die mit 60 fps hat nur Ton gebracht und Standbilder und das gilt auch für die Variante mit 30 fps. Beide Dateien vom lokalen Datenträger getestet und mit VLC. Ob das nun mit der Skalierung auf den Bildschirm zusammenhängt (habe ja kein 4K  TV) oder dass der PINE64 einfach überfordert damit ist, kann ich nicht sagen.

In der Spezifikation des Winzlings ist angegeben: PINE64 provides almost full motion playback of up to 4K H.265 high-definition video.

Das almost finde ich dabei witzig, weil knapp vorbei ist eben auch daneben. Aber bei mir kommt es nicht mal almost an die Sache heran. Vielleicht kann das jemand anders ausprobieren, der die entsprechende Hardware im Wohnzimmer hat? Danke!

Android TV Fernbedienung

Willst  Du Kodi nicht automatisch starten lassen, weil Du vielleicht auch andere Programme mit dem Pine betreiben möchtest, dann gibt es dafür ebenfalls eine Fernbedienung für das Smartphone. Android TV Remote Control ist recht schlecht bewertet. Das liegt aber wohl an den Kombinationen, die verwendet werden. Ich kann nur sagen, dass Android TV Remote Control + PINE A64 + Android TV 7.1 sehr wohl funktioniert.

Mein Gerät wird als MIBOX3 sofort erkannt, ich kann mich damit verbinden und das Gerät ohne Probleme steuern. Selbst in Kodi kann ich die Fernbedienung nutzen, aber Kore bietet mehr Funktionen und die ist mir lieber. Für die Steuerung von Android TV reicht das Ding aber locker.

Was allerdings wirklich mehr schlecht als recht klappt, ist die Touchpad-Emulation der Software. Zumindest ist das bei meiner Kombination so. Ich muss aber auch zugeben, dass ich keinen Anwendungsfall für die Touchpad-Einstellung habe und mir das Steuerkreuz vollkommen ausreicht. Die Sprachfunktion ist natürlich ebenfalls obsolet (bei mir), weil mein PINE kein Mikrofon besitzt. Dafür kann er mich auch nicht ausspionieren (Aluhut – 😉 ).

Android TV Remote Control - schlicht, aber funktioniert mit dem PINE64

Android TV Remote Control – schlicht, aber funktioniert mit dem PINE64

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Nachtrag zu Android TV und PINE64 – Fernbedienungen und mehr”

  1. Marc sagt:

    Schöne Artikel über den PINE + Android TV -- was mich noch interessieren würde ist, ob damit dann auch Netflix und Amazon Prime Videos abgespielt werden können, bzw. wie dann die Performance ist. Könntest Du damit evtl. noch ein paar Tests machen? Danke!

Antworten