KNOPPIX 7.6 mit Linux-Kernel 4.2.2 und GNOME 3.18 ist verfügbar

22 November 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

KNOPPIX ist die Mutter aller Live-Distributionen, das ist Fakt. Eher sehr still wurde KNOPPIX 7.6 ausgegeben. Es ist das erste Update für KNOPPIX seit Version 7.4, die wiederum im September 2014 das Licht der Welt erblickte. Als ich noch in Deutschland und dort angestellt war, haben wir nicht nur einmal mithilfe einer KNOPPIX-CD Daten von zerschossenen Windows-Rechnern geholt. Damals handelte es sich meist noch um PCs mit Windows NT oder Windows 2000. Die erste KNOPPIX-Version ist übrigens ziemlich genau 15 Jahre alt und wurde am 30. September 2000 ausgegeben.

Man findet lediglich einen Hinweise auf der Website von Klaus Knopper (knopper.net), dass am 14. November an verschiedenen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Linux Presentation Day stattgefunden hat. Dort konnten sich Besucher vor Ort über das Open-Source-Betriebssystem Linux informieren und auch ausprobieren. An einigen Standorten wird daher, in Eigenregie der Veranstalter, KNOPPIX 7.6 angeboten.

Die Neuerungen und Änderungen in KNOPPIX 7.6

Das Ganze ist natürlich etwas dünn, da es derzeit nicht wirklich Veröffentlichungshinweise für KNOPPIX 7.6 gibt. Diese befassen sich immer noch mit 7.4.

Update: In der Zwischenzeit wurden die Veröffentlichungshinweise für KNOPPIX 7.6 zur Verfügung gestellt.

Auf dem FTP-Server der Universität Kaiserslautern liegen nicht nur ISO-Abbilder, Live-DVDs – zirka vier GByte, für Deutsch und Englisch, sondern man findet auch eine Datei, die alle enthaltenen Pakete auflistet.

Du kannst das DVD-Abbild auch via BiutTorrent herunterladen: KNOPPIX_V7.6.0DVD-2015-11-21-DE.iso.

KNOPPIX 7.6 auf dem FTP-Server der Universität Kaiserslautern

KNOPPIX 7.6 auf dem FTP-Server der Universität Kaiserslautern

Dadurch lassen sich zumindest einige Informationen zu den enthaltenen Paketen herauslesen, auch wenn die Datei ordentlich lang ist. Zum Beispiel findet man, dass GNOME 3.18 mit von der Partie ist. KDE-Fans können sich über Plasma-Desktop 5.4.2 und die KDE Applications 15.08 freuen. LXDE ist natürlich auch im Angebot.

Interessant ist auch die experimentelle Unterstützung für UEFI und Secure Boot nach der Installation auf einen USB-Stick.

Als Herzstücke dienen Linux-Kernel 4.2.2 und X-Server 1.17. Als Browser dient der für Debian umgekrempelte Firefox, also Iceweasel 42.0.1. Alternativ befindet sich Chromium 46 im Angebot. LibreOffice ist ebenfalls mit an Bord und zwar als Version 5.0.3.

Ob die KNOPPIX-Cheatcodes noch funktionieren, weiß ich nicht. Sie wurden zuletzt am 9. Februar 2015 aktualisiert. Man darf aber davon ausgehen, dass die meisten noch gültig sind. Damit kann man zum Beispiel Tastatur-Layout einstellen oder sehbehinderte Leute können das Betriebssystem mit Adriane starten, wodurch der Desktop spricht. Ebenso lässt sich mittels knoppix desktop=kde|gnome|… bestimmen, welche Desktop-Umgebung gestartet werden soll. Wer KNOPPIX einsetzen möchte, sollte diese Cheat-Codes auf jeden Fall parat haben – das schadet mit Sicherheit nichts.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “KNOPPIX 7.6 mit Linux-Kernel 4.2.2 und GNOME 3.18 ist verfügbar”

  1. Habs mir direkt gezogen!

Antworten