Proxmox VE 4.0 Beta 1 basiert auf Debian 8 „Jessie“

24 Juni 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ab sofort können Interessierte die Open-Source-Virtualisierungs-Umgebung Proxmox VE 4.0 Beta 1 testen – VE steht für Virtual Environment.

Neuerungen in Proxmox VE 4.0 Beta 1

Zu den Highlights gehören der Proxmox VE HA Manager (pve-ha-manager). Es handelt sich dabei um einen neuen Ressourcen-Manager für HA Cluster (High Availabilty / Hochverfügbarkeit). Die Software wird ebenfalls vom Proxmox-Team entwickelt und ersetzt den rgmanager. Der HA-Manager monitored alle virtuellen Maschinen und Container im Cluster und sollte eine Komponente ausfallen, werden entsprechend Schritte eingeleitet. Die HA-Einstellungen lassen sich komplett via GUI konfigurieren.

Proxmox VE 4.0 Beta 1: HA Simulator (Quelle: pve.proxmox.com)

Proxmox VE 4.0 Beta 1: HA Simulator (Quelle: pve.proxmox.com)

Weiterhin enthält Proxmox VE 4.0 Beta 1 den neuen Proxmox HA Simulator. Somit können Anwender mit allen Funktionalitäten spielen, die Proxmox VE HA im Angebot hat. Ist man mit dem Ergebnis glücklich, kann man das in die produktive Umgebung implementieren.

Proxmox VE 4.0 wird die erste Variante der Open-Source-Virtualisierungs-Umgebung sein, die LXC (Linux Containers) mit sich bringt. Die Container-Lösung wird vollständig in die Frameworks von Proxmox VE integriert. Das gilt auch für die Storage-Plugins. Die Sache funktioniert mit allen modernen und neuesten Linux-Kernel-Versionen.

Außerdem sind die ersten stabilen DRBD9-Pakete enthalten. Das eignet sich hervorrange für hohe Performance Workloads, insbesondere wenn hohe IOPS gefragt sind.

Proxmox VE 4.0 Beta 1 basiert auf Debian GNU/Linux 8 Jessie. In der offiziellen Ankündigung findest Du außerdem einige Links zu Wiki-Artikeln, die sich ausführlich mit den Neuerungen in Proxmox VE 4.0 Beta 1 befassen.

Download Proxmox VE 4.0 Beta 1

In den nächsten Wochen wird man ausführlich testen und sobald man mit dem Ergebnis zufrieden ist, eine stabile nächste große Version von Proxmox VE ausgeben. Wer ebenfalls testen möchte, kann sich Proxmox VE 4.0 Beta 1 hier herunterladen.

Proxmox VE ist eine Open-Source-Lösung für Virtualisierung. Das richtet sich natürlich in erster Linie an Server. Virtualisierung mit KVM wird komplett unterstützt und wie oben erwähnt, nun auch Container via LXC. Die HA-Unterstützung basiert auf Red Hat Cluster und Corosync. Mit Proxmox VE lassen sich sowohl Linux als auch Windows Workloads virtualisieren.

Bevor man viel Geld für proprietäre Lösungen ausgibt, ist Proxmox auf jeden Fall einen Blick wert. Das produkt unterliegt der GNU Affero General Public License, Version 3 (AGPL-3.0) und daher hat Proxmox VE keine Einschränkungen für Heim- oder Business-Anwender. Professionellen Support gibt es dennoch, sollte das gewünscht sein.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten