Cisco stellt kostenlose des Video-Codecs H.264 zur Verfügung, um Open-Source-Produkten zu helfen

30 Oktober 2013 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Cisco Logo 150x150Eine der größten Herausforderungen für Open-Source-Software ist die Patent-Fessel hinsichtlich Video-Codecs. Der populärste Codec ist H.264, der mit Patenten (und Lizenz-Zeugs) von der MPEG LA geknechtet ist. Somit darf der Codec nicht in Open-Source-Produkten, inklusive Firefox, ausgeliefert werden.

Im Mozilla-Blog ist zu lesen, dass Cisco eine kostenlose und qualitativ hochwertige Implementierung von H.264 zur Verfügung stellt. Dazu gehören auch kostenlose Module, die aus dieser Quelle kompiliert sind. Diese Binärdateien werden von Cisco gehostet und zum kostenlosen Download freigegeben. Somit können Open-Source-Projekte das Cisco-H.264-Modul verwenden und müssen den Wegelagerern von der MPEG LA nichts bezahlen.

Das freut natürlich die Jungs von Mozilla und man wird Ciscos OpenH.264 bald in Firefox implementieren. Weiterhin arbeitet man eng mit Cisco am OpenH.264-Projekt zusammen. Man arbeitet sowieso mit Cisco wegen der WebRTC-Implementierung. Außerdem bedankt man sich für Ciscos Bekenntnis bezüglich eines offenen Webs und Internets.

Der H.264-Stack wird von Cisco unter eine BSD-Lizenz gestellt. Die Binärmodule sind für alle möglichen Plattformen vorkompiliert und lassen sich in jede Applikation laden – somit natürlich auch in Firefox. Cisco übernimmt die Patent-Gebühren der MPEG LA. Firefox wird das Modul automatisch herunterladen und installieren, sollte es auf dem Rechner des Endanwenders gebraucht werden – außer es ist in den Benutzereinstellungen anders hinterlegt.

Der Großteil der HTML5-Video-Streams verwendet H.264 als Video-Codec. Die meisten Softphones und Video-Konferenz-Systeme verwenden den Codec ebenfalls. Darüber hinaus finden H.264-Chipsätze Einsatz in vielen Smartphones, inklusive solcher mit Firefox OS. Firefox unterstützt H.264 für das Video-Element, wenn die Plattform-Codecs das anbieten. Allerdings bringen nicht alle Betriebssysteme Unterstützung für H.264 mit sich. VP8 wird man natürlich weiterhin unterstützen.

Der Autor des Beitrags schreibt auch, dass in einer perfekten Welt so ein Schritt nicht notwendig wäre und alle relevanten Internet-Technologie befreit von solchen Handschellen zur Verfügung stünden. Allerdings ist es wenigsten ein Anfang.

Derzeit entwickelt Mozilla an Daala. Man hofft damit, H.265 und VP9 zu übertreffen und einen qualitativ hochwertigen Codec frei von Fußfesseln zu erstellen.

Aber zunächst einmal: Danke, Cisco! Die Ankündigung von Cisco selbst findest Du hier.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Cisco stellt kostenlose des Video-Codecs H.264 zur Verfügung, um Open-Source-Produkten zu helfen”

  1. kero sagt:

    ..r.i.n ich kaufe ein V und möchte lösen...Version oder?

  2. kero sagt:

    hm ok Implementierung...:-(

  3. Matthias sagt:

    Hervorragender Beitrag, dankeschön :D

  4. Senetic sagt:

    Laut dem Konzern hat sich die Initiative über große Beliebtheit erfreut.

Antworten