Parted Magic 2012_05_30 bringt Bugfixes und Neuerungen

31 Mai 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Parted Magic LogoNeben Updates gibt es einige ausgebesserte Fehler und zusätzliche Programme. SpaceFM wurde auf Version 0.7.7 aktualisiert und benutzt nun udevil für das Einbinden von Geräten.

Neu hinzugekommene Programme sind Pyneighborhood 0.5.4, Shorewall 4.4.27, Shorewall6-4.4.27.3, Gptsync 0.14 und Udevil 0.2.4. Eine ganze Reihe von Programmen haben die Entwickler aktualisiert. Das Changelog listet folgende Software-Pakete auf: Coreutils 8.17, File 5.11, Lftp 4.3.6, Mbr 1.1.11, Openssh 6.0p1, Openssl 0.9.8x, Rdesktop 1.7.1, Sshfs-fuse 2.4, Unetbootin 575, Zerofree 1.0.2, Clamav 0.97.4, E2fsprogs 1.42.3, Fuse 2.9.0, Rsync 3.0.9, Cifs-utils 5.4, Keyutils 1.5.5, Krb5 1.7.1, Curl 7.25.0, Libidn 1.25, Openldap-client 2.4.31 und Spacefm-0.7.7.

Das Download-Java-Programm wurde komplett überarbeitet und funktioniert laut eigener Aussage nun zuverlässig. Ebenso wurde mit den Arbeiten an einer GUI für Shorewall begonnen.

Parted Magic 2012_2_19 Clonezilla und G4L (Ghost for Linux)

Clonezilla und G4L (Ghost for Linux)

Wer sich einen USB-Version mit Parted Magic kreieren möchte, sollte dafür UNetbootin nehmen. Dies ist die einzig offiziell unterstützte Methode. Weitere Informationen dazu findest Du hier. Auch das Hinzufügen weiterer Programme ist möglich. Wie das geht, beschreiben die Entwickler hier.

Parted Magic ist eine sehr wertvolle Datenrettungs-Distribution und diese in der Tasche zu haben kann nicht schaden. Sollte ein Rechner genug Arbeitsspeicher haben, lässt sich das Betriebssystem komplett in diesen booten. Bei Verwendung einer CD ließe sich diese dann aus dem Laufwerk nehmen und wäre zum Beispiel für einen Brennvorgang frei.

Du findest ISO-Abbilder im Download-Bereich der Projektseite. Wie üblich gibt es drei Variationen. Das erste Abbild im Bunde sollte für die meisten Anwender funktionieren. Ebenso gibt es eine spezielle Ausgabe für ältere Rechner und eine für Rettungsarbeiten von x86_64-Installationen. Ohne den Kernel in der eben genannten ist zum Beispiel ein chroot bei x86_64-Betriebssystemen nicht möglich: pmagic_2012_05_30.iso (196 MByte), pmagic_2012_05_30_i486.iso (195 MByte), pmagic_2012_05_30_x86_64.iso (196 MByte)

[album id=174 template=extend]

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten