Distribution: ROSA Marathon 2012 mit fünf Jahren Unterstützung veröffentlicht

14 Mai 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

ROSA Logo 150x150Gut zwei Wochen nach Veröffentlichung des Release-Kandidaten hat ROSA Labs nun die eigen entwickelte Linux-Distribution mit Namen Marathon 2012 zur Verfügung gestellt. In der Pressemitteilung sprechen die Entwickler von einem Betriebssystem, dass für die meisten täglichen Arbeiten ausreichend bestückt ist. Das Betriebssystem bringt also die üblichen Verdächtigen in Sachen Bürosoftware, Browser, Mail-Client, Instant Messenger und Multimedia mit sich. Mit an Bord sind zum Beispiel Mozilla Firefox 10.0.2 LTS, Mozilla Thunderbird 10.0.2 LTS und LibreOffice 3.4.5.

ROSA Marathon 2012 KLook

KLook

Neben den Standard-Applikationen gibt es auch einige Eigenentwicklungen, die mit ROSA… betitelt sind. Damit ist zum Beispiel der QuickLook-Klon KLook gemeint, mit der sich derzeit jpg- und png-Dateien, sowie diverse Video-Formate (alles, was Phonon unterstützt) anzeigen lassen. Als weitere Eigenprodukte listen die Entwickler zum Beispiel ROSA Media Player und ROSA RocketBar auf. Mit letzterem lassen sich Applikationen auf einfache Weise starten und der Anwender kann zwischen diesen hin- und herschalten.

Die Firma macht darauf aufmerksam, dass es fünf Jahre Unterstützung für die Distribution gibt und ROSA Marathon 2012 zur Linux Standards Base (LSB) konform ist.

Das Betriebssystem gibt es in zwei verschiedenen Editionen: Free enthält ausschließlich freie Software und die Extended Edition mit unfreien Programmen und proprietärer Software. Dazu gehören zum Beispiel diverse Multimedie-Codecs. Per Standard ist OpenJDK installiert. Mit den Helfer-Paketen get-jre6-oracle, get-jre7-oracle, get-jdk6-oracle, and get-jdk7-oracle lässt sich aber auch recht schmerzfrei Oracle Java einspielen.

[album id=194 template=extend]

Als Minimalanforderungen geben die Entwickler 780 MByte RAM an (komische Zahl), empfehlen aber 1 GByte Arbeitsspeicher. Auf der Festplatte müssen mindestens 10 GByte frei sein. Der Bildschirm muss laut Versionshinweisen mindestens eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel aufweisen. Damit fallen allerdings einige 10″-Netbooks aus diesem Rahmen. Mein Samsung NC10 hat nur 1024×600 Pixel.

ROSA Marathon 2012 KDE Dashboard

Dashboard

Das Betriebssystem setzt auf KDE 4.8.2 und das ist auch die einzig offiziell unterstützte Desktop-Umgebung. GNOME, Xfce und andere Desktop-Umgebungen und Fesntermanager sind nicht mehr als offizielle ROSA-Pakete enthalten. Es gibt allerdings Pakete, die von der Community gepflegt werden.

Mit von der Partie sind auch aktuelle Grafiktreiber für Intel, NVIDIA und AMD. Unterstützung gibt es laut eigener Aussage für i3/i5/i7, GF6xxx und die neuesten AMD-Chipsätze. Um NVIDIAs Optimus nutzen zu können, setzen die Entwickler auf Bumblebee. Diese Lösung ist zwar nicht auf der DVD enthalten, lässt sich aber über das Hauptrepository nachinstallieren.

ROSA Marathon 2012 gibt es für die Architekturen i586 und x86_64. Du kannst ISO-Abbilder von der Projektseite beziehen:  ROSA.2012.MARATHON.EE.i586.iso (1,4 GByte, torrent),ROSA.2012.MARATHON.EE.x86_64.iso (1,5 GByte, torrent).

Mit der Ausgabe von ROSA Marathon 2012 will sich die Firma auf ein neues Betriebssystem konzentrieren, das Ende des Jahres verfügbar sein soll: ROSA Desktop 2012. Im Vergleich zu Marathon will man damit hauptsächlich Desktop-Anwender ansprechen

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten