Nouveau-Treiber unterstützt nun das Übertakten der GPU

21 November 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

NVIDIA LogoDer Nouveau-Treiber hat noch keine stabile Gallium3D- oder DDX-Ausführung. Auch das Energie-Management oder die OpenGL-3.x-Implementierung sind noch nicht als stabil gekennzeichnet. Wer seine NVIDIA-Grafikkarte aber mit diesem Open-Source-Treiber übertakten möchte, kann das ab sofort tun. Martin Peres, der an der Power-Management-Unterstützung und dem Zeit-Management von Nouveau arbeitete, hat einen Patch zu Verfügung gestellt. Dieser unterstützt die Manipulation der Kern-Taktrate, der Speichertaktung und des Shader-Taktes. Die Spannungen lassen sich ebenfalls einstellen, je nachdem ob man die GPU über- oder untertaktet.

Einige werden den Patch natürlich kritisch sehen, weil man damit die Grafikkarte möglicherweise überhitzen oder zerstören kann. Sollte es aber keine großen Einwände geben, würde Peres seinen Patch gerne im Linux-Kernel 2.6.38 aufgenommen sehen. Wer den Patch schon vorher testen möchte, findet diesen in der Noveau-Mailing-Liste.

In erster Linie wurde der Patch nicht Entwickelt, um die Geschwindigkeits-Jäger zu befriedigen. Wer optimale Performance möchte, ist mit dem proprietären NVIDIA-Treiber für Linux besser aufgehoben. Der Nouveau-Gallium3D-Treiber ist noch etwas langsam. Hauptintesion des Patch ist, den Entwicklern beim Reverse-Engineering unter die Arme zu greifen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten