Unterstützung für Raspberry Pi GPIO (Header Pins) in Ubuntu 21.04

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Als ich die Ankündigung gelesen habe, dachte ich mir: Warum kommt der Beitrag mit einem Monat Versprätung? Ubuntu 21.04 unterstützt die GPIO Pins des Raspberry Pi. Der Grund dafür wird in der Ankündigung angegeben, leuchtet mir aber nicht so ganz ein. Man wollte den Community-Mitgliedern zuerst die Türen öffnen und außerdem einen Community-Stream organisieren, der allerdings erst am 1. Juni läuft. Häh? Warum hat man dann nicht gleich bis zum 1. Juni gewartet (oder bis zum Vortag)? Egal …

Auf jeden Fall unterstützt Ubuntu 21.04 die GPIO Pins des Raspberry Pi. Unterstützung für Kamera und Bluetooth gibt es bereits und GPIO war dann der nächste logisch Schritt. Das Ubuntu-Team schreibt, dass mit Linux-Kernel 5.11 die herkömmlichen Methoden nicht mehr funktionieren, wie man mit den Header Pins kommunizieren kann – das gilt auch für Raspberry Pi OS. In diesem Beitrag wird erklärt, warum das so ist. Pakete wie zum Beispiel RPi.GPIO funktionieren laut eigenen Angaben mit neueren Kernel nicht mehr sauber. Deswegen gibt es nun ein Paket LGPIO, mit dem man die Header Pins mit neuen Kernel-Versionen steuern kann.

(Raspberry Pi OS setzt derzeit noch auf Linux-Kernel 5.10 – nur als Hinweis)

LGPIO unter Ubuntu installieren

Ubuntu stellt eine Seite zur Verfügung, wie Du das LGPIO-Paket installieren kannst. Dort findest Du auch einige Beispiele, um die GPIO Pins zu steuern.

Ubuntu 21.04 unterstützt die GPIO Pins des Raspberry Pi

Ubuntu 21.04 unterstützt die GPIO Pins des Raspberry Pi

Schwer ist das nicht. Du öffnest einfach ein Terminal und führst diese Befehle aus:

sudo apt update
sudo apt install python3-lgpio

Wer dem Live-Stream folgen möchte, sollte sich den 1. Juni 2021 im Kalender markieren.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet