pi-top – Neue Version des Raspberry-Pi-Notebooks ist da

15 Oktober 2017 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das pi-top ist ein Notebook, dessen Herzstück ein Raspberry Pi 3 ist. Es gibt diverse neue Funktionen. Eine davon ist die Tastatur, die sich herausziehen lässt. Dabei bekommst Du Zugriff auf den Raspberry Pi. Alleine durch die Farbe fällt das pi-top auf – es ist giftgrün.

pi-top mit großen Trackpad und herausziehbarer Tastatur

Wie bereits erwähnt, kannst Du die Tastatur herausziehen. Dabei bekommst Du Zugriff auf den Raspberry Pi und was sich sonst noch dahinter verbirgt. Das Ganze sieht dann so aus.

pi-top mit herausziehbarer Tastatur (Quelle: raspberrypi.org)

pi-top mit herausziehbarer Tastatur (Quelle: raspberrypi.org)

Weiterhin ist das neue pi-top mit einem großen Trackpad ausgestattet. Das Notebook bietet einen 14″-Bildschirm mit 1080p.

Der Akku reicht laut eigenen Angaben für einen Betrieb zwischen 8 und 10 Stunden. Kommt halt immer darauf an, was man so macht. Muss sich das Gerät mehr plagen, reicht der Saft des Akkus länger. Das ist bei jedem Notebook gleich. Am meisten Strom frisst in der Regel der Bildschirm.

Raspberry Pi 3 inside

Im pi-top befindet sich der derzeit schnellste Raspberry Pi und das ist natürlich die Version 3. Damit ist das Notebook auch mit WLAN und Bluetooth gesegnet, da der Pi 3 diese beiden Komponenten beinhaltet. Hätte der Raspberry Pi Zero W auch, allerdings ist er deutlich langsamer und würde sich nicht gut als Notebook eignen. Auf einem Raspberry Pi 3 hingegen läuft sowohl Raspbian als auch Ubuntu MATE recht brauchbar.

Gekühlt wird der Pi im pi-top passiv. Die Entwickler wollten an dieser Stelle einfach Strom sparen. Übertaktet ist der Raspberry Pi deswegen aber nicht.

pi-topOS als Betriebssystem

Das Betriebssystem pi-topOS basiert auf der Linux-Distribution Raspbian. Wer einen Raspberry Pi 3 besitzt und sich für das Betriebssystem an sich interessiert, kann es herunterladen und unter die Lupe nehmen. Eine kurze Vorstellung von pi-topOS: Polaris gibt es in diesem Video. Damit bekommst Du eine Idee, um was es sich dabei handelt.

Es sind Office-Anwendungen wie zum Beispiel Google Docs und LibreOffice enthalten. Außerdem gibt es Unterstützung für Google Drive Cloud Storage.

Jedes der Geräte wird mit einem sogenannten Inventor’s Kit ausgeliefert. Damit sind diverse elektronische Komponenten wie Dioden, Widerstände und so weiter gemeint. Weiterhin gibt es Anleitungen oder Anregungen für Projekte.

Inventor Kit (Quelle: pi-top.com)

Inventor Kit (Quelle: pi-top.com)

Du kannst das pi-top mit oder ohne Raspberry Pi 3 bestellen. Mit Pi kostet das Notebook 319,99 US-Dollar und ohne 284,99 US-Dollar. Ausgeliefert wird ab 1. November 2017 (steht da). Bei ModMyPi ist das pi-top mit 259,99 GBP angegeben – mit Pi für 389,99 GBP.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten