Raspberry Pi 3: Ich konnte es dann doch nicht lassen …

Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

… eigentlich habe ich mal gesagt, dass ich den Raspberry Pi 3 auslasse. Bei meinem kurzen Aufenthalt in Deutschland konnte ich es nun aber doch nicht lassen. Mein Raspberry Pi 2 hat eigentlich alles gemacht, was ich wollte. Sogar Ubuntu MATE 16.04 LTS läuft einigermaßen passabel. Die Benchmarks hinsichtlich Raspberry Pi 2 und 3 sind dann aber zu verlockend.

Zumindest halte ich mich an meine eigens aufgestellte Regel, keine billigen / vermeintlich günstigen Alternativen mehr zu kaufen. Da isser und ich freue mich schon darauf, in ein paar Tagen richtig damit spielen zu können.

Raspberry Pi 3 mit Gehäuse und Kühlkörper

Raspberry Pi 3 mit Gehäuse und Kühlkörper

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Raspberry Pi 3: Ich konnte es dann doch nicht lassen …”

  1. Didi says:

    Ging mir genauso. Jetzt werkelt der 3er mit HIFI-Berry in meiner Musikanlage und der 2er mit Owncloud als Server. Schade, dass Nextcloud noch nicht in den Paketquellen enthalten ist.

Air VPN - The air to breathe the real Internet