Neue Skype-Version für den Desktop (Preview) – auch für Linux

31 Oktober 2017 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Microsoft hat eine neue Skype-Version für den Desktop zur Verfügung gestellt. Genauer gesagt handelt es sich um eine Vorschau oder eine Testversion. Es gibt einige Verbesserungen, über die sich Anwender von Skype sicherlich freuen.

Microsoft gibt an, dass die mobile Version und die Desktop-Version besser zueinander passen. Wer viel am Smartphone aber auch viel am Desktop sitzt, muss sich weniger umgewöhnen.

Funktionen bei Skype für den Desktop

Du kannst zunächst einmal das Theme an eigene Bedürfnisse anpassen. Das bedeutet, dass Du die Farben ganz nach Stimmung oder Gefallen ändern darfst.

Deine Chat-Liste kannst Du sortieren. Mögliche Kriterien sind Zeit, ungelesen oder Status. Du kannst gewisse Kommunikationspartner oder Gruppen auch anheften. Dann hast Du darauf schnell Zugriff. Das funktioniert mit einem rechten Mausklick. Außerdem kannst Du zwischen den Ansichten Standard und Kompakt wählen. 

Chat sortieren und Ansicht ändern

Chat sortieren und Ansicht ändern

Skype ist nun komplett Cloud-basiert. Das Teilen von Dateien, Fotos und Videos ist einfacher geworden. Du darfst Dateien bis zu einer Größe von 300 MByte schicken und kannst die Dateien einfach in das Skype-Fenster ziehen und fallen lassen. Weil Skype in der Cloud läuft, frisst es laut Microsoft auch weniger Akku.

Download und Installation unter Linux

Microsoft stellt für Ubuntu oder in meinem Fall Linux Mint 18.2 eine deb-Datei zur Verfügung. Auf der Download-Seite gibt es weiterhin rpm-Pakete und Versionen für Windows und macOS.

Nach der Installation folgt die Einrichtung. Als ersten Schritt fragt mich die Software gleich, ob ich es gerne heller oder dunkler habe.

Welches Design hätten's denn gerne?

Welches Design hätten’s denn gerne?

Der zweite Schritt wäre das Hochladen eines Profilbildes. Danach folgt ein Soundcheck, bei dem die Geräte für Mikrofon und Lautsprecher eingestellt werden. Bei mir stehen beide auf default und das passt auch so. Du kannst die Konfiguration später natürlich auch Ändern. Auch die Kamera funktioniert problemlos, die im Schritt 4 überprüft wird. Danach sind wir fertig und es kann losgehen.

Das neue Skype sieht echt nicht schlecht aus und es bedient sich auch weniger hakelig als die Vorgänger. Die Software scheint sogar richtig brauchbar zu sein und das auch unter Linux!

Skype für Desktop

Skype für Desktop

Was ebenfalls funktioniert -> Schließe ich das Programm, minimiert sich die Software in die Taskleiste, so wie sich das gehört. Das muss man deswegen extra erwähnen, weil das nicht immer der Fall war.

Wer Skype 4.3 noch installiert hat, kann des Chatverlauf importieren. Zumindest gibt es dafür eine Option.

Chatverlauf aus Skype 4.3 importieren

Chatverlauf aus Skype 4.3 importieren

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten