Microsoft hat einen Raspberry Pi Simulator entwickelt

25 Juli 2017 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Der Raspberry Pi ist der unangefochtene Klassenprimus bei den kleinen Rechnern und es gibt auch eine Windows-Version dafür. Sie nennt sich Windows 10 IoT Core und das IoT steht natürlich für das Internet der Dinge oder Internet of Things. Die Raspberry Pi Community ist groß, IoT boomt trotz der lausigen Security und Microsoft will natürlich ein Stück vom Kuchen. Der Raspberry Pi Simulator soll dabei helfen.

Microsoft Raspberry Pi Simulator

Simulatoren sind eine tolle Sache, da Du nicht gleich den Geldbeutel stressen musst. In Sachen Raspberry Pi gibt es zum Beispiel einen Sense HAT Emulator. Damit kannst Du im Browser mit einem virtuellen Sense HAT spielen.

Nun hat Microsoft einen Online Raspberry Pi Simulator entwickelt, der für das erstellen von Prototypen helfen soll. Der Simulator nutzt Microsofts Azure Plattform, worauf Du Deinen virtuellen Pi laufen lassen kannst.

Microsoft Raspberry Pi Simulator (Quelle: raspberrypi.org)

Microsoft Raspberry Pi Simulator

Ausgereift ist der Service allerdings noch nicht. Auf Gitter erklärt Microsofts Xin Shi, dass es sich beim Gerät und dem Sensor auf der linken Seite derzeit noch um ein statisches Bild handelt. Wenn man Unterstützung für weitere Sensoren und Geräte haben möchte, müssen laut Xin Shi zwei Schritte durchgeführt werden. Das sind Drag&Drop-Unterstützung für den linken Bereich und das Simulieren der dazugehörigen Bibliotheken.

Im Laufe der Zeit wollen die Entwickler den Raspberry Pi Simulator noch erweitern. Einen festen Zeitplan gibt es dafür aber nicht. Wer nicht so lange warten möchte, kann selbst am Code doktern, denn das Projekt ist Open Source. Es gibt außerdem eine Demo-Seite, die den Raspberry Pi Simulator von Microsoft vorstellt.

Ganz durchsichtig ist der Raspberry Pi Simulator auch noch nicht. Um den Simulator nutzen zu können, brauchst Du ein Azure-Konto. Das ist für den Privat-Gebrauch kostenlose. Danach sind mehrere Schritte notwendig, nur um die einfache Simulation am Laufen zu haben. Microsoft hat die einzelnen Schritte dokumentiert.

Ich befinde mich in der glücklichen Lage, mehrere Raspberry Pis zu besitzen und bastle ehrlich gesagt auch lieber mit echter Hardware. Wer seinen Raspberry Pi aber lieber im Browser hat …

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten