Mail 1.3 (Nextcloud App) mit eigenem Cache – tatsächlich schneller, hat aber Macken

7 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Die Nextcloud App Mail 1.3 verspricht viele Verbesserungen. Vor allen das Cache-System soll die App sehr viel schneller machen, vor allen Dingen, wenn der Mail-Server eher schlechte IMAP-Fähigkeiten besitzt. Das ist sie auch, aber es gibt trotzdem Macken. Vor allen Dingen der Teil mit den IMAP-Fähigkeiten hat eine gewisse Situationskomik, wenn auch von Client-Seite aus. Später mehr dazu.

Mail 1.3 mit Caching und anderen Neuerungen

In der offiziellen Ankündigung wird der Cache für die App als die herausragende, allerdings unsichtbare Neuerung beschrieben. Das ist sie tatsächlich, denn die App ist viel schneller. Das ist sehr positiv. Vorher musste das jeweilige E-Mail immer wieder geladen werden und das geht nun spürbar zackiger.

Es gibt auch noch andere Neuerungen. Zum Beispiel kannst Du Dir die Quelle einer E-Mail anzeigen lassen. Bei Alle Posteingänge gibt es nun  einen Button, mit dem Du alle E-Mails als ungelesen markieren kannst.

Dann soll es möglich sein, gewisse Formatierungen zu aktivieren. Das klappt bei mir aber auch nicht. Ich kann Formatierung aktivieren anklicken, aber es deaktiviert sich einfach von selbst wieder.Des Rätsels Lösung liegt an dieser Stelle an den Einstellungen. Du kannst dort hinterlegen, ob Du bevorzugt als Klartext oder Rich Text E-Mails verfasst. Stelle ich auf Rich Text um, kann ich Formatierungen benutzen. Warum ich aber bei der Änderung des Schreibverhaltens abermals die Passwörter für IMAP und SMTP eingeben muss, da die Änderungen nicht übernommen werden, muss ich nicht verstehen. Das macht man zwar nicht alle 2 Minuten, logisch ist es aber trotzdem nicht. Ist Rich Text als Standard aktiviert, kann ich es im Composer selbst nicht deaktivieren. Der Haken scheint momentan dort etwas nutzlos zu sein.

Formatierungen aktivieren klappt nicht

Formatierungen aktivieren klappt nicht

Das ist kein Beinbruch, da ich E-Mails am liebsten sowieso als Klartext habe. Dementsprechend habe ich wieder umgestellt, nach Eingabe der beiden Passwörter. 🙄

Linkfreigaben und Mail 1.3

Ganz nett hingegen ist die Funktion Link für Anhang aus „Dateien“ hinzufügen. Was hier etwas kryptisch klingt, ist ganz einfach. Du kannst aus der Nextcloud eine Datei aussuchen, die dann öffentlich freigegeben (nur lesen) wird. Die Freigabe übernimmt die Software automatisch. Der Link ist zwar immer noch recht schwer zu erraten, aber Du solltest Dir bewusst sein, was hier passiert. Vielleicht wäre es bei künftigen Versionen gut, wenn man aus der Mail App auch ein Passwort oder Ablaufdatum setzen könnte. Ansonsten musst Du die Freigabe manuell wieder aufheben.

Verbesserungen gibt es außerdem bei den Signatur-Einstellungen und der Benutzerfreundlichkeit im Allgemeinen.

Allerdings hat die App aber auch noch Ecken und Kanten.

Postfächer mit Mail 1.3 hinzufügen

Ich hatte ein Konto schon vor längerer Zeit eingerichtet und nun 3 weitere hinzugefügt. Bei jedem dieser Konten war es so, dass sich der Browser-Reiter meldetet, ob er sich schließen soll. Das dauert zu lange. Ob das am Browser liegt, weiß ich nicht. Ich benutze Brave*, der auf Chromium basiert. Auf jeden Fall habe ich den Tab geschlossen und Nextcloud wieder geladen. Danach waren die E-Mails zu sehen.

Das Problem schient an großen Postfächern zu liegen. Ich habe bei der App keine Option gefunden, nur bestimmte Unterordner zu abonnieren. Somit versucht die wohl, den gesamten IMAP-Baum zu scannen.

Das früher angelegte Postfach zeigte mir aber keine neuen E-Mails an. Das musste ich komplett löschen und neu anlegen. Das Problem war mir anfangs nicht offensichtlich, aber es hängt wohl mit dem nächsten Abschnitt zusammen.

Generell ein Problem, wenn anderes Mail-Programm involviert ist

Mail 1.3 mag es aber überhaupt nicht, wenn ein anderes Mail-Programm involviert ist. IMAP ist eigentlich dafür gedacht, dass ich mit mehreren Mail-Clients gleichzeitig auf einen Server zugreifen kann. Nun habe ich allerdings zwei Nachrichten mit Thunderbird gelesen und die E-Mails sind nicht in Nextcloud Mail 1.3 aufgetaucht.

Ich habe ein Feedback-E-Mail an den Support von NordVPN (günstig und schnell!)* geschrieben, weil die neueste Beta-Version auf meinem Smartphone einfach abstürzt. Außerdem wurde das derzeit kostenlose Spiel Manual Samuel in meinem Steam-Konto aktiviert. Die obersten beiden E-Mails im Screenshot fehlen mir in Nextcloud Mail 1.3.

Es fehlen gleich 2 E-Mails

Es fehlen gleich 2 E-Mails

Dann habe ich mit Thunderbird ein E-Mail gelöscht und das Ergebnis war wie folgt. Nextcloud Mail 1.3 sagt mir zwar, dass die Nachricht nicht gefunden wurde, löscht sie aber aus der Liste auch nicht raus. Die Software bietet mir nicht einmal an, das E-Mail zu löschen.

Mail 1.3 - die Nachricht wurde nicht gefunden

Mail 1.3 – die Nachricht wurde nicht gefunden

Echt seltsam: Die gelöschte Mail wurde nach einer gewissen Zeit auch aus der Nextcloud Mail App entfernt. Dafür auch die Mail des Steam Support aus dem ersten Screenshot. In Thunderbird ist sie noch da und gelöscht habe ich sie auch nicht.

Das Zusammenspiel mit anderen E-Mail-Clients ist nicht reibungslos und deswegen ist es für mich momentan unbrauchbar. Ich würde es gerne als Backup verwenden, aber in der Form ist mir das zu wackelig.

Was eigentlich fehlt, ist ein Button Erzwinge Sync oder so etwas in der Art. Ich kann nicht jedes Mal das Konto löschen und wieder anlegen, wenn die Liste mit den E-Mails nicht mehr stimmt. Das wäre der Garmin-Ansatz.

Eigentlich mag ich die App recht gerne. Ich müsste Thunderbird nicht mehr auf verschiedene Rechner kopieren und so weiter. Die Sache mit den unterschlagenen E-Mails ist mir aber zu unsicher. Die App ist mir zu wankelmütig. Vielleicht warte ich noch ein paar Versionen.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

7 Kommentare zu “Mail 1.3 (Nextcloud App) mit eigenem Cache – tatsächlich schneller, hat aber Macken”

  1. Thomas sagt:

    Mich würde mal ein Vergleich zu Roundcube interessieren. Muss man sich dann nur bei NC anmelden um die mails zu lesen oder fragt er das mail pw nochmal extra ab?

    thomas

    • jdo sagt:

      Verstehe die Frage nicht ganz. Die Mail App muss in der Nextcloud aktiviert sein und darin richtest Du Dein Mail-Konto ein (wie einen Client eben mit Passwort). Danach musst Du Dich nur noch an der Nextcloud anmelden. Beantwortet das Deine Frage?

  2. Dan1el sagt:

    ich habe Roundcube genau aus diesem Grund wieder aus NC entfernt. Es kann nicht sein, das man sich nochmals in RC anmelden muss nachdem das in NC schon gemacht ist. Funktional und in der Qualität ist RC aber Lichtjahre weiter als NC-Mail

  3. Nym sagt:

    Danke für deine Nextcloud-Reihe!

    Diese hat mich dazu inspiriert unsere Cloud weiter auszubauen. Vorher war er nur Kontakt- und Kalenderserver, jetzt nutzen ihn unsere Chefs zur Datenablage und bald vielleicht auch für Office-Arbeiten. Sobald Collabora sich endlich bei mir vernünftig kompilieren und einsetzen lässt.

    Mail ist für uns leider kein Thema, da wir Exchangeabhängig sind, but keep going!!

  4. ruth sagt:

    „Hat aber Macken“ Wer hätte das gedacht. Die bringen ja auch nix stabil zu Ende. Upgrades sind auch immer mit Vorsicht zu gehen. Weltmeister im einführen und abkündigen sind sie auch.
    Für mich der Inbegriff von Frickelware und Featuritis

Air VPN - The air to breathe the real Internet