Bodhi Linux 2.4.0 ist veröffentlicht

Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Bodhi Linux Logo 150x150Jeff Hoogland hat in seinem Blog eine neue Version von Bodhi Linux angekündigt. Die Linux-Distribution basiert auf Ubuntu 12.04 und bringt Enlightenment als Desktop-Umgebung mit sich. Genau genommen handelt es sich bei Bodhi Linux 2.4.0 um Enlightenment 17.4.

Bei Bodhi Linux 2.4.0 handelt es sich um ein normales Update. Wer das Betriebssystem installiert hat und regelmäßig aktualisiert, sollte bereits auf dem neuesten Stand sein. Wer noch nicht hat, aber will, kann sich die aktuellen ISO-Abbilder bei sourceforge.net schnappen. Version 2.4.0 gibt es in drei Variationen:

  • 32-Bit mit einem aktuellem PAE-Kernel (3.8)
  • 32-Bit ohne PAE-Kernel und Unterstützung für ältere Hardware
  • 64-Bit mit einem aktuellem Kernel (3.8)

Der Entwickler weist darauf hin, dass es künftig nur noch dreimal pro Jahr ein Update geben wird. Der Grund dafür ist das stabil gewordene Enlightenment (E17). Somit müsse man weniger oft neue Images auf den Markt werfen. Man solle künftig im Januar, Juni und September mit neuen Versionen rechnen.

Es gibt auch schon Pläne für Bodhi Linux 3.0.0, das auf Ubuntu 14.04 basieren wird. Wann es genau soweit ist, wird noch nicht verraten.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Bodhi Linux 2.4.0 ist veröffentlicht”

  1. axt sagt:

    Jeffs ursprünglich geäußerte (2013-07-30) Zyklen, "minor update releases will now be every four months (4th, 8th and 12th months)" sind da etwas gleichmäßiger gewesen. 😉

    Ich schätze, wenn er mal nachrechnet, ändert sich da noch etwas, grin. Zumal Support stets solange mehr oder weniger zugesagt wird, bis eine neue Ubuntu-LTS und darauf aufbauend ein neues Bodhi Linux erschienen ist.

Air VPN - The air to breathe the real Internet