Fedora bittet um Mithilfe, um Wayland Standard in Fedora 24 zu machen

24 November 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Arbeitsgruppe Workstation drüben bei Fedora hat sich ein hohes Ziel gesteckt. GNOME unter Wayland soll bei Fedora 24 Workstation Standard werden. In Rawhide ist das bereits der Fall. Das ist die Rolling Entwickler-Distribution von Fedora.

Allerdings ist dieser Plan noch lange nicht in Stein gemeisselt. Man sei zwar oft führend bei neuer Technologie, allerdings will man auch nichts übers Knie brechen und ist daher bei Standard-Optionen vorsichtig. Damit man den X-Nachfolger zum Standard in Fedora 24 Workstation machen kann, müsse Wayland umfassend getestet werden und man benötigt Feedback von Anwendern, die derzeit Fedora 23 im Einsatz haben.

Wayland verwenden

Der Anmeldebildschirm setzt bereits seit Fedora 22 auf Wayland. Während des Anmeldens kann sich der Anwender entscheiden, Wayland verwenden zu wollen. Dazu klickt man auf das Zahnrad und wählt die entsprechende Option aus:

Login mit Wayland (Quelle: fedoramagazine.org)

Login mit Wayland (Quelle: fedoramagazine.org)

Das funktioniert nebenbei bemerkt auch bei Ubuntu GNOME 15.10, dort gibt es ebenfalls eine experimentelle Sitzung – ist aber hier nicht das Thema:

Ubuntu GNOME 15.10 mit dem X-Ersatz

Ubuntu GNOME 15.10 mit dem X-Ersatz

Natürlich laufen noch nicht alle Anwendungen nativ unter Wayland. Manche würden mithilfe von XWayland laufen. Proprietäre Treiber von NVIDIA und AMD unterstützen die neue Technologie derzeit ebenfalls nicht. Man braucht also Open-Source-Grafiktreiber.

Bevor man den Umstieg wagt, braucht man Tests und es gibt sogar einen umfassenden Leitfaden, was getestet werden soll. Darin befinden sich unter anderem Informationen, wie man herausfindet, ob eine Anwendung unter Wayland oder XWayland läuft.

Wer Fehler findet, möchte diese bitte melden. Entweder kann man sich hier an GNOME Bugzilla oder Red Hat Bugzilla orientieren. Es gibt auch eine Orientierungshilfe, wo man die Bugs einreichen möchte:

  • Bugs im GNOME Bugzilla gehören unter GTK+ Toolkit und GNOME App.
  • Bugs im Red Hat Bugzilla sind unter andere Komponenten einzuordnen.

Dann darf man ja gespannt sein, ob Fedora wirklich den X-Nachfolger per Standard in Version 24 einsetzt. Es wäre auf jeden Fall ein Meilenstein, auf den viele warten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten