Ubuntu 15.04 MATE Vivid Vervet läuft auf einem Banana Pi

25 August 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Auf YouTube wurde ein Video veröffentlich, das Ubuntu 15.04 MATE auf einem Banana Pi BPI-M1 zeigt. Viele werden wissen, dass es sich hier um einen SBC (Single-Board Computer) handelt, der dem Raspberry Pi sehr ähnlich ist. Angetrieben wird der Winzling von einem A20 ARM Cortex A7 Dual-Core mit 1 Ghz, einer ARM Mali400 MP2 GPU und 1 GByte RAM ist ebenfalls vorhanden.

Ubuntu 15.04 MATE auf dem Banana Pi

Das Video zeigt Ubuntu 15.04 MATE (dem GNOME 2 Fork) auf dem Banana Pi BPI-M1. Man merkt schon deutlich, wie schonend MATE mit den Ressourcen umgeht, sonst wäre so ein Verhalten auf dem Mini-Rechner nicht möglich. Im Video ist zu sehen, wie Mozilla Firefox, LibreOffice und der Dateimanager Caja geöffnet wird. Außerdem demonstriert der Erstellen die Wiedergabe von Videos.

Erstaunlich ist, wie verhältnismäßig schnell alles läuft. Ubuntu MATE gibt es übrigens auch für das Raspberry Pi – zu finden in der Website von Ubuntu MATE. Dort wird das Betriebssystem für das Raspberry Pi 2 angespriesen. Dieser Winzling bringt eine Quad-Core-CPU mit sich und ist damit wohl etwas schneller als ein Banana Pi.

Ubuntu 15.04 MATE für Raspberry Pi 2: Läuft auch auf dem Banana Pi (Quelle: ubuntu-mate.org)

Ubuntu 15.04 MATE für Raspberry Pi 2: Läuft auch auf dem Banana Pi (Quelle: ubuntu-mate.org)

Die Entwickler schreiben, dass diese spezielle Version von Ubuntu 15.04 MATE auf das Raspberry Pi 2 so gut wie möglich optimiert hat. LibreOffice und Konsorten laufen schnell. Allerdings ist der Flaschenhals der Durchsatz hinsichtlich microSDHC I/O. Aus diesem Grund empfehlen die Entwickler, dass man eine microSDHC-Karte Class 6 oder Class 10 einsetzt. Wer das Abbild selbst erstellen möchte, dem sei ans Herz gelegt, dass er das Dateisystem f2fs verwendet.

Auf der oben genannten Seite gibt es auch Installations-Hinweise, wie man das Abbild von Ubuntu 15.04 MATE für das Raspberry Pi am besten auf den entsprechenden Datenträger bekommt.

Zurück aber zum Banana Pi. Schön zu sehen, dass auch dieses Gerät gut mit Ubuntu 15.05 MATE umgehen kann. Ich finde es immer wieder erstaunlich, was sich in den letzten Jahre getan hat. Ein Banana Pi habe ich nicht, aber das Raspberry Pi 2 ist wirklich schnell genug als Schreibmaschine, für Surfen im Internet und so weiter. Dabei braucht der Rechner kaum Strom und startet in weniger als 15 Sekunden.

Wer ein Banana Pi besitzt, kann sich ja mal den Spaß machen und ebenfalls Ubuntu 15.04 MATE dort ausprobieren.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten