Tiny Core Linux 6.2 ist zum Download freigegeben

5 Mai 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tiny Core Linux 6.2 ist da und das Changelog ist eher übersichtlich. Man hat ein bisschen an der Performance-Schraube gedreht und kleinere Verbesserungen eingepflegt.

Die minimalistische Linux-Distribution eignet sich bestimmt nicht gut für Anfänger, obwohl sie ein GUI mit sich bringt. Tiny Core Linux ist allerdings ein hervorragendes Beispiel, was man mit ein paar MByte machen kann. Das komplette ISO-Abbild hat gerade einmal 15 MByte. Tiny Core bringt die Pakete mit sich:

  • Linux-Kernel
  • Xvesa.tcz
  • Xprogs.tcz
  • aterm.tcz
  • fltk-1.3.tcz
  • flwm.tcz (FLWM Desktop)
  • wbar.tcz

CorePlus bringt einige von der Community entwickelte Pakete oder Erweiterungen mit sich. Somit ist eine Installation auf Festplatte oder USB Stick einfacher. Weiterhin kann man einen der nachfolgenden Desktop-Umgebungen oder Fesntermanager auswählen: FLWM, JWM, IceWM, Fluxbox, Hackedbox und Openbox.

Tiny Core Linux 6.2: Mirrors

Tiny Core Linux 6.2: Mirrors

Tiny Core Linux 6.2

Dafür, dass Tiny Core Linux 6.2 so winzig ist, lässt sich die Distribution erstaunlich bequem konfigurieren.

Tiny Core Linux 6.2: Konfiguration

Tiny Core Linux 6.2: Konfiguration

Auch das Installieren von Anwendungen ist recht einfach, solange man Apps aus den eigenen Repositories nimmt. Allerdings findet man hier doch einige prominente Vertreter aus der Open-Source-Szene. Mozillas Firefox ist dabei, für das Verarbeiten von Texten und Tabellen könnte man auf Abiword und Gnumeric zurückgreifen und so weiter. Tiny Core Linux ist also nicht nur eine reine Machbarkeitsstudie. In der Zwischenzeit bieten die Entwickler sogar Pakete für die Installation gewisser Firmware an. Somit lassen sich zum Beispiel gewisse WLAN-Karten lauffähig machen. Natürlich wächst die Größe mit jedem Paket. Aber einigen Anwendern ist der Ansatz vielleicht lieber, sich von unten nach oben zu arbeiten. Bei diversen Distributionen kommt manchmal nach der Installation schon das Gefühl auf, erst einmal gründlich ausmisten zu müssen.

Tiny Core Linux 6.2: Apps

Tiny Core Linux 6.2: Apps

Die Linux-Distribution gibt es in drei Varianten: TinyCore, CorePlus und TinyCorePure64. Die erste und dritte Variation sind sich dabei recht ähnlich, allerdings ist TinyCorePure64 nur für 64-Bit-Systeme, wie der Name schon vermuten lässt. Weiterhin ist TinyCorePure64 6.2 nun multibootfähig hinsichtlich konventionellem BIOS und UEFI/EFI.

Selbst wenn man nicht plant, diese Distribution als Hauptsystem zu verwenden, macht ein Spielen damit in einer virtuellen Maschine allemal Spaß. Wer sich die winzige Linux-Distribution ansehen möchte, findet hier entsprechende ISO-Abbilder:

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten