Konvergenz: Ubuntu Tablet verhält sich bei eingesteckter Maus wie ein Desktop

8 Mai 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

So langsam aber sicher scheint es auf dem Sektor für Konvergenz vorwärts zu gehen. Entwickler von Ubuntu haben demonstriert, was mit einem Tablet und Ubuntu Touch passiert, wenn man eine Maus einsteckt. Nun wird die Sache langsam spannend.

Konvergenz kommt

Nun muss man zunächst anmerken, dass sich die Geschichte in der Entwicklung befindet. Aber in der Demonstration sieht man sehr schön, wohin das führen soll.

Mark Shuttleworth hat vor wenigen Tagen angekündigt, dass man bereits einen Hardware-Partner an der Angel hat. Wer das ist, wurde nicht verraten. In der Demonstration wird auf jeden Fall ein Nexus 7 verwendet.

Die Konvergenz in der Demonstration auf dem Ubuntu Online Summit ist noch etwas hakelig, aber es hat funktioniert. Das Konzept steht und die Technik scheint auch langsam mitzuspielen. Die Idee dahinter ist einfach. Sobald man ein Smartphone oder ein Tablet in ein Dock steckt, mit einem Bildschirm, Maus, Tastatur und so weiter verbindet, verwandelt sich das Gerät in einem Desktop. Somit müsste man nur ein Gerät mitschleppen und hätte vor allen Dingen immer alles dabei.

Konvergenz ist eigentlich ein logischer Schritt in der digitalen Evolution. In der Zwischenzeit ist die Hardware mobiler Geräte so weit, dass sich Konvergenz auch realisieren lässt. Das gilt zumindest für einen Großteil der Programme, die man für das Tagesgeschäft braucht. Bei komplexem Videoschnitt wird es derzeit wohl noch etwas haken, aber LibreOffice läuft zum Beispiel ganz brauchbar auf einem Raspberry Pi 2. Einfach GIMP-Aufgaben sollten sich ebenfalls durchführen lassen und so weiter. Mit Virtualisierung werden wir wohl noch etwas warten müssen, das ist im Moment aber auch nicht der Anspruch der Konvergenz.

Die Session nennt sich UOS 15.05 Unity 8 Demo und sie ist doch recht interessant. Einer der Entwickler hat eine Maus mit seinem Tablet via Bluetooth verbunden und die Konvergenz passiert. Es handelt sich wie gesagt um ein frühes Stadium der Entwicklung. Allerdings ließen sich Fenster bewegen und er konnte mit Objekten interagieren.

Die Konvergenz funktioniert, gespiegelten Bildschirm nicht gegen Fenster halten - daran übt man noch :)

Die Konvergenz funktioniert, gespiegelten Bildschirm nicht gegen Fenster halten – daran übt man noch 🙂

Wer sich das gesamte Video nicht ansehen möchte und gleich zur Demonstration der Konvergenz springen möchte, sollte sich kurz nach Minute 13 einklinken (das Video bei YouTube)

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten