Mit Windows-Tarnmodus: The Amnesic Incognito Live System – TAILS 0.13 zum Schutz der Privatsphäre

20 September 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

TAILS Logo 150x150Es klingt immer so endgültig, wenn die Entwickler gleich mit “Alle Anwender müssen so bald wie möglich aktualisieren!”. Ab sofort ist es möglich, die Sprache unter den “Advanced Options” im Begrüßungsbildschirm zu ändern. Ebenso wird ab sofort eine Whitelist für lokale Dienste verwendet – man hat Fallstudien gemacht und die Firewall erlaubt nicht allen Diensten einen Zugriff.

Im Windows-XP Tarnmodus lassen sich nun vie Arbeitsflächen aktivieren. Somit können Anwender schnell auf eine Arbeitsfläche wechseln, die weniger verdächtig aussieht, sollten sie an sensiblen Daten arbeiten. Einen Workspace-Umschalter gibt es nicht – den gibt’s ja in Windows XP auch nicht. Somit ist ein Wechsel nur via Tastatur möglich – hören Sie überhaupt zu, Bond? :)

Claws Mail speichert lokale POP-E-Mails in den eigenen Punkt-Ordner und verwendet nicht mehr das unbeständige Verzeichnis ~/Mail. Wer seine Mails bereits in ein bestädiges Verzeichnis speichern lässt, muss hier natürlich manuell eingreifen.

TAILS 0.13: Internet-Anwendungen

TAILS 0.13: Internet-Anwendungen

Unterstützung gibt es auch für Wireless Regulation und die TailsData-Partition wird in Desktop-Applikationen nicht angezeigt. TOR haben die Entwickler ein Upgrade auf 0.2.2.39 spendiert. Iceweasel ist als Ausgabe 10.0.7 ESR (Extended Support Release) mit an Bord. Als Herzstück dient Linux-Kernel 3.2.23-1 und I2P ist als 0.9.1 vorhanden.

Neu hinzugekommen ist der GNOME System Monitor. WhisperBack haben die Entwickler auf 1.6 aktualisiert. Das bringt viele Verbesserungen und neue Übersetzungen im Benutzer-Interface.

Ebenso liefern die Entwickler eine erste Version des inkrementellen Update-Systems aus. Updates werden derzeit allerdings noch nicht automatisch angestoßen. Allerdings habe man nun die Möglichkeit, den Mechanismus ausführlich zu testen. Wer ganz genau wissen möchte, was sich geändert hat, kann sich das lange Changelog zu Gemüte führen.

Du kannst eine Kopie des Abbilds aus dem Download-Bereich der Projektseite beziehen: tails-i386-0.13.iso (769 MByte). TAILS basiert auf Debian GNU/Linux – Version 0.13 auf 6.0.5.

Was ist TAILS eigentlich?

The Amnesic Incognito Live System ist eine Live-DVD- oder Live-USB-Distribution, die beim Schutz von Privatsphäre schützen soll und Anonymität im Internet wahrt. Alle Verbindungen in das Internet werden durch das TOR-Netzwerk (The Onion Router) geleitet. Auf dem verwendeten Computer hinterlässt TAILS keine Spuren. Mit modernen Verschlüsselungs-Technologien werden Deine Dateien, E-Mails und andere Nachrichten gespeichert. Den USB-Stick kannst Du dabei mit LUKS verschlüsseln und via HTTPS Everywhere (Firefox-Plugin von der EFF – Electronic Frontier Foundation) kommunizierst Du mit einer Vielzahl großer Webseiten. OpenPGP für das Verschlüsseln und signieren von Dokumenten darf natürlich auch nicht fehlen. Instant Messagning wird mit OTR verschlüsselt und Nautilus Wipe sorgt für das sichere Löschen und Überschreiben der Festplatte.

  • Macpup 529
TAILS 0.13

The Amnesic Incognito Live System mit Windows-XP-Tarnmodus ... vergessen wir, was war ...

Windows XP Tarnmodus aktivieren

Wer sich wundert, wie das funktioniert – es ist ganz einfach. Der Willkommensbildschirm fragt Dich, ob Du weitere Optionen haben möchtest. Dies bejahst Du und bei einem Klick auf weiter öffnet sich ein Fenster. Dort kannst Du ein Administrations-Passwort setzen und auch via Klick den XP-Modus aktivieren.

TAILS: Weitere Optionen

TAILS: Weitere Optionen

TAILS: Windows-XP-Tarnmodus

Wolf im Schafspeltz: Windows-XP-Tarnmodus

Ich würde dennoch die Linux-Oberfläche verwenden. Und wenn mich einer fragt, was das ist antworten: Das ist ein Linux-Skin für Windows – das mache ich, damit mich jeder für schlau hält. Ich betreibe ein Schaf im Wolfspeltz! … ;)

Klingt gut, aber wie mach ich mir einen bootfähigen USB-Stick?

Tja, das ist leider geheim – ich könnte es Dir verraten, müsste Dich danach aber … Scherz beiseite …

Das ist ganz eifnach. Starte einfach  TAILS von einer DVD und klicke dann auch Anwendungen -> Tails -> Tails USB Installer. Sollte eigentlich mit UNetbootin auch funktionieren.

Tails 0.13: Tails USB-Installer

Tails 0.13: Tails USB-Installer



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Mit Windows-Tarnmodus: The Amnesic Incognito Live System – TAILS 0.13 zum Schutz der Privatsphäre”

  1. tux. sagt:

    Natürlich würdest du es als Windows ausgeben. Windows ist eben in jeder Hinsicht das bessere System. ;-)

Antworten