Gegenüberstellung: Nautilus 3.4.2 und Nemo 1.0.2

29 September 2012 13 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Nautilus Nemo Teaser 150x150GNOME 3.6 ist da und der größte Streitpunkt ist wohl der Dateimanager Nautilus. Ich hatte schon darüber berichtet, dass man bei Ubuntu 12.10 “Quantal Quetzal” bei Nautilus 3.4 bleiben wird. Die Jungs von Linux Mint sehen gar keine Zukunft mehr in Nautilus und haben diesen deswegen geforkt – geboren wurde Nemo.

Dieser lässt sich zusammen mit Cinnamon 1.6.1 in Version 1.0.2 aus den Romeo-Repositories (unstable) von Linux Mint installieren (hier beschrieben). Während der Dateimanager natürlich Nautilus noch sehr ähnlich sieht, gibt es bereits erste Unterschiede. Die Entwickler von Linux Mint sind der Meinung, diesen besser und Anwender-freundlicher machen zu können. Ich finde möchte die Unterschiede zeigen, indem man Screenshots von beiden nebeneinander vergleichen kann. So ist das einfacher.

Die Screenshots sind etwas groß, deswegen am Besten draufklicken und vergrößern. Am Ende des Artikels gibt es noch einen Link auf eine zip-Datei, in der sich die Schnappschüsse befinden, damit diese auch jeder studieren kann ;)

In allen Screenshots wird Nautilus links und Nemo rechts sein. Erste Unterschiede sieht man sofort in der Seitenleiste. bei Nautilus sind Dokumente, Downloads, Musik, Bilder und Videos unter Computer. Nemo speichert diese Schnellzugriffe unter Bookmarks. Der Vorteil ist, dass sich diese mit einem Rechtsklick auch entfernen ließen, falls man sie nicht in der Seitenleiste haben möchte.

Nautilus links und Nemo rechts

Nautilus links und Nemo rechts

In der rechten oberen Ecke kann man bei beiden Dateimanagern suchen. Bei Nautilus steht es daneben, bei Nemo nicht. Dafür hat sich bei Nemo ein Stift-Symbol eingeschlichen. Klickst Du darauf, kannst Du den Zielordner manuell eingeben. Nemo versucht auch den Zielordner eigens zu vervollständigen.

Mit Nemo das Ziel manuell eingeben

Mit Nemo das Ziel manuell eingeben

Auf der linken Seite bieten beide einen Home-Knopf an. Bei Nautilus steht es wieder daneben. Nemo zeigt nur ein kleines Häuschen und rechts daneben ein Computer-Symbol. Damit kommst Du schnell auf die eingebundenen Datenträger oder Mount-Punkte. Ebenso bietet Nemo einen “neu laden”-Knopf und hat die Navigation-Pfeile links und nicht wie Nautilus rechts angeordnet. Nemo bietet außerdem einen Pfeil nach oben, mit dem man – Du wirst es erraten – in den übergeordneten Ordner springen kann.

Home und Computer

Home und Computer

Bisher liegt nach meinen Geschmack Nemo vor Nautilus. Bei einem Rechtsklick hat allerdings Nautilus die Nase vorne. Nemo hat löschen und in den Papierkorb verschieben weiter unten angeordnet bietet “als Root” anstelle von “als Administrator” öffnen an.Was Nemo allerdings fehlt sind: Kompressions-Möglichkeit und die Sharing-Optionen. Vor allen Dingen mit der rechten Maustaste mehrere Dateien zu einem Archiv zusammenfassen zu können ist schon praktisch – also ich brauch das häufig.

Da Nemo allerdings gerade in den Kinderschuhen steckt, hoffe ich, dass diese Funktionen nachgeliefert werden.

Rechter Mausklick: Nautilus bietet mehr Funktionen

Rechter Mausklick: Nautilus bietet mehr Funktionen

Die Unterschiede sind klein, aber fein. Nun kannst Du selbst entscheiden, welcher Dateimanager praktischer ist. Das versprochene Zip-Archiv gibt es hier. Und um die Sache abzurunden, hier noch ein Screenshot von Nautilus 3.6 – oder Files 3.6 wie die Software nun heisst.

Nautilus oder besser Files 3.6.0

Nautilus oder besser Files 3.6.0

 



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

13 Kommentare zu “Gegenüberstellung: Nautilus 3.4.2 und Nemo 1.0.2”

  1. killx_den sagt:

    Sieht sehr schön aus. Ist Nemo dann nur speziell für Mint oder wird der dann auch für andere Distries zu haben sein?

    • jdo sagt:

      Es soll der Dateimanager für Cinnamon werden und ist ein Nautilus-Fork. Deswegen wird er wohl auch zumindest da laufen, wo Cinnamon verfügbar ist.

  2. posativ sagt:

    BOOTCAMP, ich kann es genau sehen!

    • jdo sagt:

      Stimmt, das ist ein 4 Jahre alter Mac Mini - damals hab ich auch noch was von Apple gehalten - heutzutage würde ich nichts mehr von denen kaufen.

  3. Lucas sagt:

    Ich trau den Mint-Machern keinen erfolgreichen Fork zu. Ich bin mir nicht sicher ob die da Entwickler mit dem nötigen Know-Now haben (Cinnamon ist ja soweit ich weiss nur JavaScript über Gnome 3), auch wird es eine Weile dauern bis sie den ganze Quelltext wirklich verstehen.
    Was sie bis jetzt gemacht haben ist wohl einfach Features wieder zu aktivieren die bei Nautilus rausgeworfen werden und ein paar kleine Sachen umgestellt.

    Ich bin nun auf Dolphin (KDE FM) umgestiegen (und das unter Unity). Sieht super aus, kann viel mehr als Nautilus (auch als die alte Version) und ist extrem anpassbar.

    • jdo sagt:

      Cinnamon ist ein Fork der GNOME Shell und somit JavaScript (GJS), stimmt.

      Ich trau ihnen das schon zu und bin eigentlich noch mehr gespannt, was Ubuntu macht. Auch einen eigenen Dateimanager? ... Ich bin derzeit allerdings auch am Überlegen, wieder auf KDE umzusteigen. Die ganze GNOME-Splitterei geht mir zunehmends auf die Nerven - auch wenn ich mit Cinnamon eigentlich super zufrieden bin. Aber langfristig wird wohl KDE schmerzfreier sein ... ich weiß es nicht. Ich werde es vermutlich splitten und auf einem Rechner KDE und auf dem anderen GNOME-Irgendwas-Fork-keine-Ahnung laufen lassen.

      • killx_den sagt:

        Einfach Fuduntu mit Gnome 2 benutzen und gut is =P

        btw heute sollte eigentlich von Fuduntu die Version 2012.4 herauskommen (zumindest laut fewt im irc).
        Bin mal gespannt ob man hier dann wieder etwas darüber lesen darf =)

  4. Mintkatze sagt:

    Sodele, nachdem ich nun schon eine ganze Weile mit Cinnamon rummache und ich ihn nun doch lieben gelernt habe, wäre ich gespannt, ob es im Nemo auch die Option "unpack here" oder sowas gibt?? Denn was entpacken will ich schon ab und zu.

    Aber sonst wäre ich echt gespannt und übrigens: Dropbox gibt es auch für Nemo! Installiert euch mal das Paket nemo-dropbox!! Und gut is...

  5. Mintkatze sagt:

    Frage: kann man nun nautilus nach der Installation von Cinnamon 1.6 gefahrlos deinstallieren?? Denn ich würde gerne nemo verwenden.

    Grüße
    Mintkatze

  6. Mintkatze sagt:

    Wow, nemo ist ja cool...Allerdings muss man - nach dieser Installationsanleitung noch ein paar weitere nemo-pakete wie etwa nemo-seahorse, nemo-dropbox und sowas installieren und dann noch nautilus komplett rausschmeißen, dann ist der neue Filemanager installiert und läuft sogar stabil.

    Das bedeutet: man kann nautilus sogar gefahrlos rausschmeißen. Mir persönlich gefällt nautilus richtig gut und auch Dropbox arbeitet gut damit. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, ob es diese Möglichkeit mit dem "hier entpacken" schon gibt.

    Gruß
    eure Mintkatze

  7. Mintkatze sagt:

    An den Autor: in Neom gibt es bereits die Sharing-Optionen. Dazu mal in der synaptic einfach das Paket nemo-share installieren. Hier mal deinen Artikel aktualisieren...:-)

    Gruß
    Mintkatze

  8. Mintkatze sagt:

    Und was ich an dem neuen Filemanager Nemo auch bereits nach einigen Minuten gut finde ist, dass der wesentlich weniger CPU braucht als Nautilus!! Da sagt meine CPU sogar richtig danke dazu!! Da haben sich die Mint-Entwickler echt was cooles einfallen lassen.

    Warum also noch nautilus?? Leute, steigt um und ihr habt echt nen guten Filemanager, der sogar eure CPU schont!!

  9. JumpLink sagt:

    Unter Nautilus kannst du auch den Zielordner manuell eingeben, einfach Strg + L drücken.

Antworten