1 Milliönchen: Richter weist an, dass Oracle Googles Rechnung teilweise bezahlen muss

5 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Android OS LogoWie computerworld.com.au berichtet hat ein Richter Oracle die Rechnung für ihre Patent-Trollerei gestellt. Ungefähr 1 Million US-Dollar muss der Software-Riese dem Suchmaschinengiganten zahlen. Es geht dabei um die wohl mehr als berühmte Klage gegen Android (2010). Allerdings ist das nur ein Teilerfolg, weil Google ursprünglich 4 Millionen US-Dollar wollte. Die geforderten 2,9 Millionen US-Dollar für weitere Unkosten bekommt Google ebenfalls nicht. Der Richter ist der Meinung, dass die Argumente nicht stark genug sind und Google die Rechnung übertreibe.

Angesichts der Tatsache, dass Oracle einen Milliarden-Schadensersatz von Google gefordert hat, scheinen diese Beträge geradezu lächerlich. Aber das ist schon alles um die Ecke und viel wichtiger ist, dass im Prinzip Android als Sieger aus dem Streit hervorging. Viel mehr gespannt bin ich, wie Googles Patent-Klage gegen Apple laufen wird. Da sich Apple “stur” zeige und nicht an Lizenzabkommen interessiert sei, ist Google in die Offensive gegangen und hat 7 Patente aus dem Arsenal genommen, um diese Apple um die Ohren zu hauen. Man will sogar einen Einfuhrstopp für diverse iOS-Geräte in die USA erreichen.

Ich hoffe, dass Oracle die Sache nun auf sich ruhen lässt und die Innovations-Bremse mit dem angebissenen Apfel ordentlich eine auf die Finger bekommt. Dann ist hoffentlich endlich Ruhe mit dem Quatsch.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten