Keine besonderen Vorkommnisse: Linux-Kernel 3.5-rc4

25 Juni 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Linux-Vater Linus Torvalds hat natürlich auch noch andere Sachen zu erledigen als NVIDIA den Stinkefinger zu zeigen – zum Beispiel den vierten Release-Kandidaten von Kernel 3.5 abzusegnen. Allerdings gibt es laut seiner Ankündigung keine besonderen Vorkommnisse. Die größte Änderung (gemessen an Zeilen) ist der Fix an kmsg_dump(). Und selbst das ist laut Torvalds Aussage nicht übermäßig groß.

Es gibt zwar über 200 Commits in diesem Veröffentlichungs-Kandidaten, allerdings seien diese alle recht klein und nicht weiter nennenswert.

Die Statistik zeigt, dass Architektur, Treiber und der Rest ziemlich genau je ein Drittel der Änderungen ausmachen. In der Regel seien die Treiber-Änderungen dominant. In dieser Version seien ARM-Updates, Dateisystem-Aktualisierungen und Nachbesserungen bei der Dokumentation für die ungewöhnliche Verteilung verantwortlich.

Torvald hofft, dass sich der Trend der unwichtigen Änderungen fortsetzt. Dann sieht es gut für eine finale Version des Linux-Kernel 3.5 aus. Wie immer findest Du den aktuellen Quellcode auf kernel.org.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten