Die wichtigsten Neuerungen im Überblick: Xfce 4.10 ist erschienen

29 April 2012 9 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Xfce Logo 150x150Nach einem Jahr und 4 Monaten Entwicklungszeit gibt es eine neue Version der leichtgewichtigen Desktop-Umgebung Xfce. Viele Anwender, die mit GNOME 3 nicht glücklich sind, stiegen auf Xfce als Alternative um. Dazu gehört auch Linux-Vater Linus Torvalds. Version 4.10 ist also der offizielle Nachfolger von Xfce 4.8.

Laut eigener Aussage haben sich die Entwickler auf das Aufpolieren der Desktop-Umgebung und eine Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit konzentriert. In einer Online-Tour beschreiben die Entwickler die Neuigkeiten in Englischer Sprache.

Während der Entwicklungs-Phase hat sich das Team entschlossen, das Anwenderhandbuch aus den Paketen zu nehmen. Als Ersatz gibt es das Wiki unter docs.xfce.org. Grund dafür ist, dass die Wartung und das Hnzufügen von neuen Beiträgen einfacher ist.

Ich weiß, dass der Beitrag etwas Denglisch und Kauderwelsch ist. Ich versuche es so verständlich wie möglich zu übersetzen. Dank der Screenshots von xfce.org wird man schon verstehen, was gemeint ist.

Der Application Finder (xfce4-appfinder)

appfinder collapsed

Appfinder (Quelle: xfce.org)

Diese Anwendung wurde komplett neu geschrieben und kombiniert die Funktionalität des alten appfinder und xfrun4. Neben der verbesserten Benutzerfreundlichkeit können Anwender auch maßgeschneiderte Aktionen mittels Präfix oder Regex-Patterns durchführen.

Panel (xfce4-panel)

Panel Deskbar

Panel - Deskbar (Quelle: xfce.org)

In Version 4.10 lassen sich mehrere Reihen konfigurieren. Einige Plugins passen in eine einzelne Reihe. Andere, wie Fensterknöpfe brauchen die gesamte Breite des Panel. Im neuen Deskbar-Modus ist das Panel vertikal ausgerichtet, die Plugins allerdings horizontal. Mit den Mehrfachreihen lassen sich breite vertikale Panel verwenden, die sich besonders für Breitbild eignen.

Panel Actions

Panel - Actions (Quelle: xfce.org)

Das Session Plugin aus dem Paket xfce-session wurde mit einem neu entwickelten Actions-Plugin zusammengeführt.

Das Plugin Window Buttons klappt sich nicht mehr aus. Somit sei das Positionieren flexibler. Um die alte Funktion wieder herzustellen, sollen Anwender ein transparentes Separator-Plugin mit aktivierter Expand-Option hinter dem Window-Button-Plugin platzieren.

Datei-Manager (Thunar)

Laut Aussage der Entwickler gibt es eine visuelle Änderungen in dieser Thunar-Version. Das Fenster hat einen kleineren Rahmen (Padding) und die Status-Bar wurde angepasst.

Session Manager (xfce4-session)

Das Einstellungs-Fenster des Sitzungs-Manager hat eine Schaltfläche, um eine gesicherte Session zu löschen. Somit ist das umständliche rm -r ~/.config/sessions auf der Kommandozeile nicht mehr notwendig. Die Xfce4-Tipps wurden entfernt und der Session-Manager kann den Bildschirm vor den Schlafmodi (Suspend, Hibernation) sperren.

Autostart von Applikationen

Session Autostart

Session - Autostart (Quelle: xfce.org)

Ebenfalls ist erwähnenswert, wie die GNOME- und KDE-Kompatibilität funktioniert. Kompatbilitäts-Schlatflächen aktivieren Dienste, die vor anderen Applikationen gestartet wurden. Als Beispiele geben die Entwickler gnome-keyring und gconf für GNOME und kdeinit für KDE an. Alle anderen Autostart-Applikationen sind unter Applications Autostart verfügbar. Diese sind kursiv aufgelistet und per Standard nciht aktiviert. Entgegen früheren Xfce-Versionen, lassen sich die Kompatibilitäts-Modi unabhängig voneinander starten.

Einstellungen (xfce4-settings)

Xfce 4.8 hat zwei Prozesse benutzt, um Einstellungen zu übernehmen: xfce4-settings-helper und xfsettingsd. In Version 4.10 wurden diese in xfsettingsd zusammengeführt. Dieser Daemon übernimmt nun alle Systemeinstellungen.

Einstellungs-Manager

Settings Manager

Settings Manager (Quelle: xfce.org)

Der neue “Setting Manager” gruppiert Konfigurations-Dialoge und erlaubt es nach Namen und Beschreibung zu suchen. Die meisten der Dialoge sind nun im Settings-Manager-Fenster eingebettet. Unter Xfce 4.8 war das noch eine Option während des Kompiliervorgangs.

MIME Type Editor

Mime Type Editor

Mime Type Editor

In den letzten Jahren seien sehr viele Anfragen von Anwender gekommen, die Dateizugehörigkeiten selbst zu bestimmen. Der neue MIME Type Editor erledigt genau diese Aufgabe. Somit kannst Du bestimmten Dateitypen eine zu verwendende Standard-Applikation zuweisen. Dort lassen sich die Zuweisungen auch einsehen und wenn alles komplett kaputt konfiguriert ist, lassen sich die Standard-Einstellungen wieder herstellen. Die MIME-Type-Definitionen des Systems lassen sich damit allerdings nicht verändern (hinzufügen oder entfernen).

Maus und Touchpad

Der Dialog Maus und Touchpad kann nun mit einfachen Synaptics- und Wacom-Einstellungen in der GUI umgehen. Ein im Hintergrund laufender Einstellungs-Daemon handhabt all diese Geräte-Eigenschaften. Weitere Informationen dazu gibt es im Wiki unter Mouse Settings.

Einstellungen: Aussehen

In Version 4,10 kannst Du einfach einen Tarball eines heruntergeladenen Themes auf die Style- oder Icon-Liste ziehen (drag & drop). Xfce wird dann selbständig versuchen, das Archiv zu entpacken und die Dateien in den entsprechenden Verzeichnissen abzzulegen (~/.themes oder ~/.icons).

Desktop-Manager (xfdesktop)

Xfdesktop

Xfdesktop: Thumbnail und Unterstützung für Einzelklick (Quelle: xfce.org)

Der ursprünglich Plan für Xfce 4.10 war es, das Desktop-Handling in Thunar zu integrieren. Allerdings hat man sich vorerst dagegen entschieden. In der Zwischenzeit haben die Entwickler Xfdesktop Unterstützung für Einzelklick-Operationen spendiert. Automatisches Wechseln der Hintergründe und Thumbnail Rendering ist ebenfalls enthalten.

Fenster-Manager (xfwm4)

Xfwm4  kann nun ein Fenster kacheln, wenn Du es an die Seite des Bildschirm ziehst. Diese Funktion ist optional und per Standard deaktiviert. In diesem Fall lässt sich die Funktion auch über ein Tastatur-Kürzel erreichen. Weitere Verbesserungen sind bessere Theming-Unterstützung und Navigation mit Hilfe der Cursor-Tasten im Tab-Fenster (Alt+Tab).

Changelog und Download

Weitere Informationen gibt es im offiziellen Changelog. Den Quellcode kannst Du im Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Ich glaube es wird nicht lange dauern, bis die erste Distribution mit Xfce 4.10 auf dem Markt ist. Da ich auch dem Netbook sowieso ein Betriebssystem mit Xfce (Xubuntu) einsetze, scheint mir Xfce 4.10 dort auch wieder geeignet zu sein. Persönlich freue ich mich am meisten auf den MIME Type Editor – der wird das Leben einfacher machen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

9 Kommentare zu “Die wichtigsten Neuerungen im Überblick: Xfce 4.10 ist erschienen”

  1. dos sagt:

    Schön! Es sind kleine Verbesserungen, die aber wohl überlegt sind. Gefällt mir, was Xfce da für einen Weg einschlägt. Klein aber solide, würde ich sagen.

  2. markus sagt:

    "Das Fenster hat einen kleineren Rahmen (Padding)"
    Noch kleiner? Unter Xubuntu mit 4.8 kann man den Rand schon kaum treffen zum Größe ändern...

  3. Toadie sagt:

    Schade das, dass Timing so schlecht ist und nicht im neuen Xubuntu mit drin ist.
    Ansonsten sehr schön, freu mich drauf. Wenn ich nur nicht zu faul wäre es selber zu kompilieren.

  4. Ralf sagt:

    Danke für den Beitrag zu Xfce 4.10:)!

    Ich bin auch erst vor 14 Tagen zu Xfce 4.8 gewechselt und bin begeistert!

    MfG

  5. Ikem sagt:

    > Ebenfalls ist erwähnenswert, _die_ die GNOME- und KDE-Kompatibilität funktioniert.

Antworten