Release-Kandidat: Linux Mint 12 LXDE „Lisa“

29 Februar 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Linux Mint LogoIm Blog von Linux Mint wurde ein erster Release-Kandidat der LXDE-Variante angekündigt. Wenn man sich die Veröffentlichungs-Notizen ansieht, fragt man sich allerdings, ob man diese Ausgabe nicht besser als eine weitere Beta deklariert hätte.

Diese Test-Version hat kein Energie-Management. Aus diesem Grund wird auch kein Symbol für den Ladezustand bei Notebooks angezeigt. Ebenso fehlt ein Tool für die Verwaltung der Benutzer. Bei einer Installation gibt es zwar die Option, dass sich ein Benutzer automatisch anmelden soll. Allerdings funktioniert das noch nicht und wird derzeit vom System ignoriert. Diese Misstände sollen laut Aussagen der Entwickler in der finalen Version behoben sein.

Linux Mint 12 LXDE "Lisa"

Linux Mint 12 LXDE "Lisa": Desktop (Quelle: linuxmint.com)

Moonlight haben die Entwickler aus Linux Mint genommen, weil ein Bug Firefox hat abstürzen lassen. In Upstream ist das behoben und Anwender können das Moonlight-Plugin direkt von der Projektseite installieren. Als Standard-Suchmaschine dient Duck Duck Go.

Ansonsten weisen die Entwickler darauf hin, dass Linux Mint 12 auf Ubuntu 11.10 „Oneiric Ocelot“ basiert und die Nutzer weitere Informationen darüber in den Release Notes der Canonical-Distribution erfahren können. Linux Mint 12 LXDE bringt Kernel 3.0 und LXDE 0.5.0 mit sich.

Auch bei der LXDE-Variante handelt es sich um Hybrid-ISOs, die sich sowohl auf DVD brennen, als auch mittels dd auf einem USB-Stick bannen lassen. Wie bei der Standard-Ausgabe bleibt der Bootscreen komplett schwarz. Das ist so gewollt, weil der schwarze Bildschirm auf allen Systemen gleich aussieht – unabhängig vom Treiber.

Die Minimal-Anforderungen für Linux Mint 12 LXDE sind eine x86-CPU, 256 MByte Arbeitsspeicher und 3 GByte Festplattenplatz. Ein ISO-Abbild kannst Du via BitTorrent herunterladen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten