AV Linux 5.0: Mit vielen Audio- und Video-Applikationen

14 Juni 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

AV Linux Logo 150x150Glen MacArthur hat die Verfügbarkeit der auf Debian basierenden Distribution AV Linux 5.0 angekündigt. Das betriebssystem bringt LXDE und eine große Anzahl an Audio- und Video-Produktions-Software mit sich. Laut eigener Aussage habe die Entwickler der neueste Version über fünf Monate gedauert. Als Kernel setzen die Entwickler auf 2.6.39.1 mit IRQ-Threading und aktiviertem rtirq-init. Dieses Herzstück ist, auf was Linux-Audio-Anwender seit Jahren gewartet haben.

Ebenfalls enthalten sind zahlreiche Desktop-Applikationen für den täglichen Gebrauch. Dazu gehört auch LibreOffice 3.4. AV Linux 5.0 bietet außerdem volle Unterstützung für „Hauppauge WinTV PVR“-Karten. Des Weiteren sind Wine, Java und Multimedia-Codecs an Bord.

Auf der Live-DVD befinden sich vier große Video-Editoren: Openshot 1.31, Kdenlive 0.8, LiVES 1.43 und Cinelerra 2.1.5CV.

Interessierte finden weitere Informationen in der offiziellen Ankündigung. Ein ISO-Abbild können Sie bei bandshed.net herunterladen: avlinux5-20110612-lxde-i386-en.iso (1,915 MByte, torrent)

Am Ende der Ankündigung stellt der Hauptentwickler noch ein neues Veröffentlichungs-Modell zu Sprache. Ab sofort gebe es nur einmal pro jahr eine neue Ausgabe. Hierfür gibt es mehrere Gründe. Ein Hauptgrund sei jedoch, dass sich die Arbeit nicht bezahlt macht und die Unterstützung der Community zu wünschen übrig lässt. Version 4.2 sei sehr schlecht unterstützt worden und somit wird MacArthur wesentlich weniger Zeit in die Entwicklung von AV Linux investieren. Er beschwert sich auch, dass das FLOSS-Modell (Free/Libre Open-Source Software), also „etwas für nichts“ komplett unrealistisch und nicht tragbar sei. Für Version 6.0 werde man sich auch Gedanken über eine Kommerzialisierung machen. Dies sei allerdings alles noch nicht in Stein gemeiselt.

  • Parted Magic 6.0
AV Linux 5.0

Basiert auf Debian, bringt viel Audio- und Video-Software mit sich. (Bildquelle: remastersys.com)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten