Ubuntu 11.04 ” Natty Narwhal” Alpha 1 ist veröffentlicht

3 Dezember 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Kate Stewart hat die sofortige Verfügbarkeit der ersten Alpha-Version von Ubuntu 11.04 “Natty Narwhal” angekündigt. Während des Startvorgangs sieht diese Test-Version zunächst ganz normal aus. Bis sich die größte Neuerung, das mit Spannung erwartete Unity als Standard-Desktop zeigt. Diese Eigenentwicklung wird statt der GNOME Shell zum Einsatz kommen, was nicht überall auf Gegenliebe trifft.

  • Tiny Core Linux 3.3
Ubuntu 11.04 Natty Narwhal Alpha 3

Dritte Testversion

Ubuntu 11.04 Natty Narwhal Alpha 1

Mit Unity-Oberfläche

In der Startleiste fixieren

Ubuntu Natty Narwahl Alpha 1 Pin to Launcher

Mittels Unity-Launcher lassen sich derzeit Applikationen starten, die daran fixiert wurden. Darüber hinaus unterstützt der Launcher ein Umschalten zwischen den Anwendungen und Quick Lists bei Context-Menüs. Der Unity Launcher lässt sich außerdem so einstellen, dass er von selbst verschwindet – Auto Hide. In der Alpha-1-Ausgabe von Natty ist Places noch nicht verfügbar.

Ein Klick auf das Ubuntu-Logo in der oberen linken Ecke öffnet das Anwendungs-Verzeichnis. Auch hier ist der Alpha-Status noch deutlich zu sehen. Doppelte Applikations-Symbole sind an der Tagesordnung. Anonsten läuft das System stabil genug, um die Neugierde zu befriedigen. Kleine Abstürze von einem Applet hier oder einem Fehler da sind erwartungsgemäß an der Tagesordnung. Allerdings bekommt man schon einen guten Eindruck, wohin die Entwickler mit Natty wollen. Unity ist allerdings Geschmacksache und gewöhnungsbedürftig. Hier dürfte es noch zu einigen Diskussionen in der Community kommen.

In der offiziellen Ankündigung warnen die Entwickler vor einem Einsatz dieser Alpha-Ausgabe in einer produktiven Umgebung. Es könne bei Testeversionen immer zu verschiedenen Absürzen kommen. Wer sich aber gerne an den Tests oder der Entwicklung beteiligen und Fehler berichten möchte, sei herzlich eingeladen.

Die installierbare Live-CD mit GNOME ist mit 717 MByte etwas über 700 MByte groß und passt derzeit nicht auf eine normale CD. Ubuntu ist wie üblich für die Architekturen x86 und x86_64 verfügbar.

Zeitgleich gibt es auch erste Alpha-Versionen der offiziell unterstützten Ableger Kubuntu, Xubuntu, Edubuntu und Ubuntu Studio. Aus Kompatibilitätsgründen zu Xfce 4.8 wird Xubuntu weiter auf GTK2 anstatt GTK3 setzen. Eine separate Netbook-Edition ist nicht mehr verfügbar. Diese wurde mit der Desktop-Ausgabe zusammengelegt. Als Kernel setzt das Betriebssystem 2.6.37-rc3 ein. Ein weiteres Highlight ist Firefox 4 Beta. Weitere Informationen und derzeit bekannte Probleme erfahren Sie in den Release-Notizen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten