Oracle veröffentlicht VirtualBox 3.2

19 Mai 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

VirtualBox LogoEine öffentliche Beta-Version von VirtualBox 3.2 gab es vor zirka zwei Wochen. Nun hat Oracle die finale Version der Virtualisierungs-Software zur Verfügung gestellt. Die neueste Ausgabe weist einige Neuerungen und Verbesserungen auf. Sie unterstützt zum Beispiel Mac-OS-X-Gäste auf Apple-Hardware, CPU-Hot-Plugging für Windows– und Linux-Gäste und Beschleunigung für RDP-Video. Ebenso lassen sich Gast-Systeme mit mehr als nur einem Monitor betreiben und Gäste-Anwendungen lassen sich vom Host-System ausführen.

In der offiziellen Ankündigung finden Sie Links zum kompletten Changelog und zur Download-Seite. Die Software ist für Mac, Windows und Linux für die Architekturen x86 und x86_64 erhältlich. Oracle erwarb VirtualBox mit dem Kauf von Sun Microsystems. Version 3.2 ist auch die Version des Re-Branding. Die Software heißt nun offiziell Oracle VM VirtualBox.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten