Plexiglas​® ​mit LED beleuchten und mit Raspberry Pi steuern

2 Kommentare Autor: Gesponsert

Plexiglas® ist ein vielseitig einsetzbares Material, welches auch immer häufiger in der Inneneinrichtungen seinen Platz findet. Diverse Farben und Transparenzen ermöglichen ganz unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten, da ist es kein Wunder das Plexiglas® auch im Interieur immer beliebter wird. Wer seine Plexiglasplatten um eine Dimension erweitern möchte, kann mit Beleuchtung arbeiten. Besonders viele Möglichkeiten bietet eine LED Beleuchtung, die Du ganz individuell gestalten kannst. In diesem Artikel findest Du praktische und wichtige Tipps, wie Du eine​ Plexiglasplatte​ am besten mit LED beleuchten kannst.

Plexiglas® beleuchten – lasse Deiner Kreativität freien Lauf

Plexiglas® beleuchten – lasse Deiner Kreativität freien Lauf

Was Du zum Leuchten bringst, bleibt Deiner Fantasie überlassen.

1. Die Wahl der richtigen LED Streifen

Bei der Wahl der richtigen LED Streifen ist es zunächst wichtig zu wissen, dass man zwischen zwei verschiedenen Sorten LED Streifen unterscheidet:

  • Flexible LED Streifen auf einer Rolle und
  • LED Streifen montiert in einem Kunststoffgehäuse.

Für die Beleuchtung von Plexiglas® eignen sich am besten flexible LED Streifen auf der Rolle. Der Vorteil dieser Streifen ist, dass diese über eine selbstklebende Rückseite verfügen und dadurch direkt auf
der Plexiglasscheibe angebracht werden können.

2. Plexiglasplatte wählen

Je nachdem für welches Plexiglas® Du Dich entscheidest, kannst Du auch unterschiedliche Beleuchtungstechniken anwenden. Da Plexiglas® über hervorragende lichtleitende Eigenschaften verfügt, wird das Licht der LEDs problemlos durch die Platte geleitet. Dieser Effekt gilt für sowohl transparentes als auch getöntes Plexiglas®. Um das Licht aus der Platte austreten und einen leuchtenden Effekt entstehen zu lassen, ist es notwendig auf oder in der Plexiglasplatte Unebenheiten zu kreieren. Bei opal/milchigen Plexiglasplatten ist das Anbringen von Unebenheiten nicht nötig, da sich die Platte aufhellt sobald die Beleuchtung an der schmalen Seite angebracht wird.

Die Anbringung der LED Streifen auf der Plexiglasplatte ist nicht schwierig, da diese über einen breiten Ausstrahlungswinkel verfügen. Auch die Dicke der Platte ist nicht von großer Bedeutung, da auch eine schmale Platte gleichmäßig beleuchtet werden kann. Für einen optimalen Beleuchtungseffekt ist es jedoch anzuraten, eine Plexiglasplatte mit einer Dicke von mindestens 8 mm zu wählen, die das gesamte Licht auffängt.

3. Tipps für das Gravieren der Plexiglasplatte

Unebenheiten auf der Oberfläche einer Plexiglasscheibe anbringen ist auf verschiedene Weisen möglich. Die Gravur kann in Form eines Symbols, einer Zeichnung oder Beschriftung auf der Rückseite der Platte angebracht werden. In diesem Fall wird nur das gravierte Symbol oder die Beschriftung aufleuchten. Wenn Du möchtest, dass die gesamte Platte leuchtet, ist es möglich die Rückseite gleichmäßig zu schmirgeln mit einer feinen Körnung (600 – 1000).

Bei der Wahl Deiner Gravierung hast Du die freie Wahl. Gestalte Deinen Entwurf einfach am Computer und drucke das Motiv aus. Achte jedoch darauf, dass der Entwurf spiegelverkehrt gedruckt werden sollte. Bevor Du mit dem Gravieren beginnst, ist es zu empfehlen, das Motiv auf der Plexiglasplatte aufzuzeichnen. Für diesen Zweck ist ein feiner Markierstift nötig. Klebe das Motiv auf die Vorderseite und übertrage das Motiv mit dem Markierstift auf die Rückseite der Plexiglasscheibe. Nachdem der Entwurf erfolgreich aufgezeichnet wurde, kann das Gravieren beginnen. Dafür legt man das Plexiglas® am besten auf einen weichen
Untergrund, zum Beispiel auf ein Handtuch.

Für die Gravierung kannst Du einen Dremel oder ein ähnliches Werkzeug verwenden. Der erste Schritt ist das Gravieren der Konturen, das am besten mit einem ovalen Kopf ausgeführt werden kann. Die Verwendung eines ovalen Kopfs ermöglicht das Eingravieren von sauberen, geraden Linien. Der Rest des Motivs kann mit einem kugelförmigen Kopf graviert werden. Bei der Gravierung sollten Sie darauf achten, dass das gesamte Motiv gleichmäßig tief graviert wird. Die tiefer gravierten Stellen werden im beleuchteten Zustand heller erleuchten als der Rest.

4. LED Beleuchtung am Plexiglas​® ​ befestigen

Bevor Du die LED Streifen an dem Plexiglas® befestigst, solltest Du sie auf die gewünschte
Länge zuschneiden und testen, ob sie richtig funktionieren. Um zu ermöglichen, dass sich das Licht der LEDs gleichmäßig in der Platte verteilt, kannst Du die untere, schmale Seite der Plexiglasscheibe flammpolieren.

Das Ankleben der LED Beleuchtung kannst Du am besten mit einer Heißluftpistole ausführen. Achte darauf, dass sich der LED Streifen in der Mitte der Plattendicke befindet, bevor Du diesen am Plexiglas® befestigst. Du kannst Dich auch dafür entscheiden einen Fuß oder einen Sockel aus Holz für Deine Plexiglas®-Lampe zu bauen und schon bist Du fertig. Schau Dir das Video zur Inspiration an und lasse Deiner Fantasie freien Lauf. Den Möglichkeiten sind fast keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Steuerung mit einem Raspberry Pi

Hier noch eine zusätzliche Anregung von mir. Das Projekt gefällt mir und damit lässt sich sicher eine tolle individuelle Lampe basteln. An den LEDs liegt Gleichstrom an und es gibt LED-Streifen, die mit 5V arbeiten. Höre ich Gleichstrom und 5V, fällt mir natürlich sofort der Raspberry Pi und USB ein. 5V ist die normale Spannung bei USB und beim Pi lassen sich die USB-Ports aktivieren und deaktivieren.

PIN 2 und PIN 4 auf der GPIO-Leiste sind 5V-Anschlüsse, aber die kannst Du nicht schalten. Lediglich die GPIO PINs kannst Du schalten, aber die werden mit maximal 3,3V versorgt. Von daher musst Du etwas basteln, sollte das Projekt funktionieren. Die Belegung der PINs kannst Du Dir auch auf der Kommandozeile ansehen, wenn das Paket gpiozero installiert ist. Bei Raspbian Buster wäre das so möglich:

sudo apt install python3-gpiozero

Danach rufst Du einfach

pinout

auf und bekommst dann die Belegung. Für die Steuerung der Beleuchtung bietet sich natürlich ein Raspberry Pi Zero an, aber auch ein Pi A+ (wie im nachfolgenden Beispiel), bei dem die GPIO PINs bereits fest angebracht sind. Dafür hat der A+ gegenüber dem Zero W den Nachteil, kein integriertes WLAN zu haben.

pinout beim Raspberry Pi zeigt die GPIO-belegung an

pinout beim Raspberry Pi zeigt die GPIO-belegung an

Du könntest den Pi aber auch nehmen, um ein passendes USB-Netzteil zu schalten, an dem die LED-Leiste hängt (danke an den Kommentator an dieser Stelle). Ein Relais mit dem Raspberry Pi zu schalten, wäre auch noch eine gute Alternative. Dabei trennst Du die Stromkreise und der Pi ist auf jeden Fall sicher. Allerdings musst Du immer aufpassen, wenn Du mit Strom hantierst.

Du könntest auch versuchen, ein Leuchtmittel zu finden, das mit 3,3V läuft – das ist aber nach eigenen Recherchen gar nicht so einfach für diesen Zweck. Bis zum komplexen Lichtspiel ist es dann nicht mehr weit.

Viel Spaß!

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Plexiglas​® ​mit LED beleuchten und mit Raspberry Pi steuern”

  1. Understater sagt:

    Hallo,
    bin gerade etwas verwundert, warum Dir gerade der RaspberryPi bei 5V einfällt, wo das doch nur die übliche USB Spannung ist. Soweit ich das verstanden habe, könne die 2 Pins auch nicht aus dem Pi geschaltet werden.
    Also macht das nicht wirklich Sinn die Plexiglas-LED-Objekte dort anzuhängen. Soll der Pi nebenher funktionieren, sollte noch berechnet werden welche Leistung die LED-Streifen ziehen, und ob dann noch genug Leistung für den Betrieb des Pi's übrig bleibt.
    Oder man verwendet ein USB Ladenetzteil, rechnet kurz nach, ob dessen Leistung zum LED-Streifen passt und verwendet einen 230V Schalter vor dem Netzteil.
    Soll das Plexiglas-LED-Objekt blinken (autsch) könnte der Pi wieder ins Spiel kommen indem man die 5V über einen GPIO Pin und einen Transistor ein und aus schaltet. Damit könnte man ein Star Treck "Alarm Rot" Panel mit verschiedenen Alarmfarben basteln, was dann über ein Netzwerk ferngesteuert werden kann ....

    • jdo sagt:

      Du hast Recht, habe ich vollkommen übersehen und verpennt. Steht auch groß und breit bei pinout dort, dass es kein GPIO ist. Danke für den Hinweis. Ich habe den Text entsprechend geändert. Was auch funktionieren sollte: die LED-Leiste direkt am USB-Ports anschließen und dann den USB-Port einfach aktivieren und deaktivieren.

      Mit einem Relais ist eine Schaltung wohl am sichersten, weil dann gleich die beiden Stromkreise getrennt sind.

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet