Oktober-Monatsbericht von Linux Mint – ziemlich übersichtlich

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Manchmal gibt es einfach nicht viel zu sagen und dann ist es auch völlig OK, wenn man es übersichtlich hält. Im Oktober ist bei Linux Mint möglicherweise viel passiert, aber es gibt wenig zu berichten.

Das Mint-Team hat angekündigt, dass sich bei kommenden Versionen von Xed oder Xreader die Menüleiste verstecken lässt. Die Programme nutzen dann weniger Platz, was sich positiv auf kleinere Auflösungen auswirkt. Mit der Taste [kdb]Alt[/kdb] machst Du die Menüleiste kurzfristig sichtbar.

Bei Xed kannst Du außerdem mit Strg + Tab und Strg + Shift + Tab zischen den offenen Tabs wechseln.

Für Linux Mint 20.2 und LMDE 4 wurden einige Bugfixes für nachfolgende Pakete ausgeliefert: cjs, cinnamon-screensaver, muffin, cinnamon, nemo, xapps, mintreport and bulky.

Bei muffin hat einer der Fixes allerdings zu einer Regression geführt. Das Team arbeitete daran. Weitere Informationen dazu findest Du hier: https://github.com/linuxmint/muffin/issues/607.

Das Tool für die Systemberichte prüft, ob das System nach den usrmerge-Spezifikationen umgestellt wurde. Ist das nicht der Fall, erhalten Anwenderinnen und Anwender eine Warnung.

Bei LMDE 4 aktualisiert das Team von Firefox 78 ESR auf Version 94. LMDE wird nicht mehr länger der ESR-Version folgen. Ab sofort bekommt es die gleiche Firefox-Version wie Linux Mint.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet