Nemo 3.2 ohne Cinnamon-Abhängigkeiten in einem PPA für Ubuntu 16.04 und 16.10 verfügbar

29 November 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Wer Ubuntu 16.04 oder 16.10 im Einsatz hat und gerne den Dateimanager Nemo 3.2 verwenden würde, für den gibt es gute Nachrichten. Es gibt eine Version der Software, die Unity Patches enthält und in der die Abhängigkeiten von Cinnamon entfernt sind. Nemo ist der Standard-Dateiemanager in Linux Mint Cinnamon und ein Fork von Nautilus 3.4.

Laut webupd8.org ist eine Abhängigkeit enthalten und das ist cinnamon-l10n. Das ist ein Sprachpaket und das ist ebenfalls im entsprechenden PPA enthalten.

Der Entwickler schreibt, dass das PPA zwar Unity Patches enthält, aber auch mit anderen Ubuntu-Varianten funktionieren sollte. Als Beispiel gibt er GNOME Shell oder Xfce an. Ich würde das persönlich aber in einer VM testen, wenn ich ehrlich bin.

Nemo 3.2 unter Ubuntu

Wichtig: Wer Linux Mint Cinnamon oder Ubuntu mit Cinnamon installiert hat, sollte das PPA auf keinen Fall benutzen. Wer vorher Cinnamon PPAs ausprobiert hat, muss diese vor der Verwendung des Nemo PPAs vollständig entfernen.

Ansonsten installierst Du Nemo 3.2 unter Ubuntu 16.04 oder 16.10 so:

  • sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/nemo3
  • sudo apt update sudo
  • apt install nemo

Wenn Du den Dateimanager als Standard setzen möchtest, feuere diesen Befehl ab:

  • gsettings set org.gnome.desktop.background show-desktop-icons false xdg-mime default nemo.desktop inode/directory application/x-gnome-saved-search

Wie Du die Geschichte rückgängig machst, findest Du bei webupd8.org.

Nemo bringt einige nützliche Funktionen mit sich. Durch die Taste F3 bekommst Du zum Beispiel eine zusätzliche Leiste. Die Seitenleiste lässt sich als Baumstruktur anzeigen und Du kannst die Toolbar konfigurieren. Ich möchte den Dateimanager nicht mehr missen, wenn ich ehrlich bin.

Nemo in Aktion

Nemo in Aktion

Kennst Du den Dateimanager Nemo und was hältst Du davon?

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten