Mini V-Server Linux bei Strato für 5 Euro pro Monat – voller root-Zugriff

15 November 2016 5 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Man kann von Strato halten was man will und vor sehr vielen Monden musste ich mich ab und zu schon sehr ärgern. Seit vielen Jahren habe ich aber auch überhaupt keine Probleme mehr damit. Ja, es gibt günstigere, die auch vielleicht schneller mit neueren Funktionen und so weiter sind. In diesem Fall bleibe ich aber sehr pragmatisch und gehe strikt nach dem Motto: Never change a running system und ich habe außerdem keine Lust, alle zwei Monate umzuziehen. Nun bietet der Provider Mini V-Server Linux für 5 Euro pro Monat an.

Mini V-Server Linux

Nun ist gerade eine Nachricht in meinem Postkasten gelandet, die ich recht interessant finde. Strato bietet ab sofort Mini V-Server Linux für 5 Euro im Monat an, wenn Du einen Vertrag über zwölf Monate abschließt. Ansonsten kostet das Ding 6 Euro. Einrichtungsgebühr gibt es keine.

Irgendeinen produktiven Hammer für einen Weltkonzern darauf zu prügeln, dürfte problematisch werden. Das sind die Gründe

  • CPU vCores: 1
  • garantierter Arbeitsspeicher: 1 GByte
  • maximaler Arbeitsspeicher: 2 GByte
  • HP 3PAR Speicher 50 GByte SSD / HDD
  • Eigene IP-Adresse: 1
  • Traffic: unlimitiert
  • Geld zurück: 30 Tage

Das ist kein Supercomputer, aber für einen Entwickler oder eine kleine Nextcloud für einen Einzelperson reicht das allemal. Es gibt mehr Speicher für die Kohle, das ist mir auch klar, aber der V-Server Linux ist irgendwie ein netter Kompromiss. Immer erreichbar, ganz passabel auf dem Papier bestückt und 5 Euro sind nun auch nicht übertrieben.

Die eigene IP-Adresse lacht mich gerade furchtbar an … hmmm …

Mögliche Betriebssysteme

Ubuntu 16.04 LTS ist per Standard vorinstalliert. Das ist nett, denn somit kannst Du zum Beispiel eine Nextcloud gleich ohne viel Aufwand mit PHP 7 betreiben, was sich wiederum positiv auf die Performance auswirkt.

Du kannst Dich aber auch für Ubuntu 14.04 LTS entscheiden, das immer noch unterstützt wird. Ebenfalls stehen openSUSE 13.2, Debian 8 / 7 und CentOS 7 / 6 auf dem Speiseplan. Mit dieser Abdeckung sollten die meisten Linuxer das passende Server-Betriebssystem finden. Auf das entsprechende Betriebssystem hast Du vollen root-Zugriff – damit wird auf jeden Fall geworben.

Das Betriebssystem kannst Du jederzeit kostenfrei wechseln.

Mini V-Server Linux: Mögliche Betriebssysteme

Mini V-Server Linux: Mögliche Betriebssysteme

Weitere Informationen findest Du bei Strato. Übrigens sind die 5 Euro pro Monat dauerhaft. Oftmals gibt es spezielle Angebote nur für die ersten sechs Monate oder so und dann kostet das Ding plötzlich mehr. Das habe ich bei dem Mini V-Server Linux nicht gesehen. Erstens steht dauerhaft im Angebot und zweitens habe ich auch nirgends eine Fußnote gefunden, die etwas anderes behauptet.

P.S: In den Kommentaren ist zu lesen, dass dieses Angebot bei Strato nicht zu finden wäre. Bei mir funktioniert der Link allerdings einwandfrei…

Mini V-Server Linux zum Aktionspreis

Mini V-Server Linux zum Aktionspreis

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

5 Kommentare zu “Mini V-Server Linux bei Strato für 5 Euro pro Monat – voller root-Zugriff”

  1. tristank sagt:

    Ich konnte das Angebot bei Strato nicht finden.

  2. tristank sagt:

    Ich hatte ihn übersehen. Danke.

  3. GB sagt:

    gleich bestellt. Auf der VServer Übersichtsseite steht er tatsächlich nicht, aber es gibt eine Specialangebots Landingpage. Der einzige "Nachteil" ist die Plesk Limitierung auf 10 Domains. Ich denke der Server reicht aber in jedem Fall für jeden durchschnittlichen WP-Blog aus, vielleicht sogar mehr. Unter Druck dürften damit die Preise für PowerWeb und andere Pakete kommen. Root Zugriff ist heutzutage fast ein Muss. Von daher ein TopAngebot von Strato. War auch nie überzeugt von denen, aber bin nach Jahren wieder zurückgekehrt. Aktuell machen sie eine gute Produktpolitik, das wird sich auszahlen und die Konsoldierung im Hostingmarkt weiter beschleunigen.

Antworten