Linux Mint 19.1 Tessa ist veröffentlicht – Cinnamon, Xfce und MATE

20 Dezember 2018 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Linux Mint 19.1 Tessa ist offiziell ausgegeben. Die Entwickler haben die Varianten mit den Desktop-Umgebungen Cinnamon, Xfce und MATE gleichzeitig auf die Menschheit losgelassen. Das war nicht immer so, aber damals gab es auch noch eine KDE-Version. Der Mint-Fan weiß, dass sie schon vor einer Weile eingestellt wurde.

Eigentlich muss ich gar nicht mehr viel sagen, da das meiste schon im Beitrag zur Beta-Version abgefackelt wurde. In Sachen neuen Funktionen hat sich auf jeden Fall nichts mehr getan. Das neue Linux Mint sieht modern aus, aber stellt den Ochs nicht vor den Berg. Also Anwender früherer Versionen finden sich sofort wieder zurecht. Ich mag das an Linux Mint, dass die Entwickler ihrer Linie treu bleiben. Es ist ein Desktop-Betriebssystem und mit genau dieser Prämisse wird entwickelt.

Linux Mint 19.1 Tara mit moderner Oberfläche

Linux Mint 19.1 Tara mit moderner Oberfläche

Linux Mint 19.1 Tessa

Wie sein Vorgänger der 19.x-Reihe basiert auch Linux Mint 19.1 Tessa auf Ubuntu 18.04 LTS. Es ist eine Linux-Distribution mit Langzeitunterstützung. Du bekommst bis 2023 Updates und Upgrades. Das gilt nicht nur für die Cinnamon-Version, sondern auch für die Varianten MATE und Xfce. Während Ubuntu 18.04 laut Mark Shuttleworth 10 Jahre lang Unterstützung bekommt, gilt das aber für die Abkömmlinge Xubuntu und Ubuntu MATE nicht. Die haben nur 3 Jahre Unterstützung. 4 bis 5 Jahre reichen mir auf jeden Fall dicke und normalerweise hebe ich jede Desktop-Version sowieso auf die aktuelle LTS-Variante. Server ist eine andere Geschichte.

Wer von der Beta-Version auf Linux Mint 19.1 Tessa aktualisieren möchte, der muss einfach seine Online-Updates einspielen. Hinzu kommt noch die Installation eines einzigen Pakets. Die Entwickler empfehlen, erst einen Systemschnappschuss zu machen und dann den nachfolgenden Befehl auszuführen:

apt install xul-ext-lightning

Das Paket brauchst Du, wenn Du einen aktuellen Thunderbird installiert hast und der Kalender fehlt (Lightning Add-on). Einige kennen das Problem vielleicht, weil es auch schon bei Linux Mint 19 aufgetreten ist. Da das Problem mit Mozilla Thunderbird zusammenhängt, betrifft es natürlich Linux Mint 19.1 Cinnamon, Xfce und MATE gleichermaßen.

apt install xul-ext-lightning

apt install xul-ext-lightning

Download Linux Mint 19.1 Tess

Ja, ansonsten bleibt eigentlich nicht mehr zu sagen und deswegen gibt es einfach die Torrent-Links zu den 64-Bit-Versionen:

Nach dem Download kannst Du über die Check-Summen verifizieren, ob die ISO-Dateien auch sauber sind. Du findest eine Anleitung sowie die Prüfsummen auf dieser Seite.

Suchst Du einen direkten Download oder die 32-Bit-Versionen von Tessa, dann besuche die Download-Seite des Projekts.

Upgrade von Linux Mint 19?

Hinweis: Der Upgrade-Pfad ist offen. Ein Upgrade von 19 Tara auf Linux Mint 19.1 Tessa geht schnell und ist einfach.

Wir kommen, aber noch nicht gleich. Die Upgrade-Pfade werden sicherlich bald geöffnet und so lange werde ich mich auch noch gedulden. Es funktioniert bestimmt, wenn Du die Pfade für die Repositories manuell umbiegst, aber die paar Tage kann ich warten. Das ist mir den Stress nicht wert.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Linux Mint 19.1 Tessa ist veröffentlicht – Cinnamon, Xfce und MATE”

  1. rappelkiste_src sagt:

    Hallo. Ist die 19.1 nicht Tessa und nicht Tara?
    Linux Mint 19.1 “Tessa”

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet