Linus Torvalds gibt Linux-Kernel 3.8-rc1 aus

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150In der längsten Nacht des Jahres hat Linux-Vater Linus Torvalds wohl mit einem Glühwein auf die ausgefallene Apokalypse gewartet und dabei mit dem kommenden Linux-Kernel 3.8 gespielt. Torvalds schreibt, dass es ein sehr üppiges Merge-Fenster war und es gibt mehr Commits als bei allen anderen Kerneln der 3.x-Serie. Version 3.2-rc1 sei fast so groß gewesen. Der Linux-Vater war also gut beschäftigt.

63 Prozent der Änderungen betreffen Treiber. 18 Prozent sind Architektur-Updates und ein großer Teil davon ist ARM. Der Rest verteilt sich auf Dateisysteme (wobei das Flash-optimierte f2fs neu ist) und anderen Kleinkram.

Linus Torvalds bittet um ausführliche Tests. Den Quellcode dazu findest Du wie immer auf kernel.org.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet