Kore 2.5.0 – Fernbedienung für Android – lokale Dateien zu Kodi streamen

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Kore ist bekanntlich die offizielle Android-Fernbedienung für Kodi. Ab sofort gibt es Version 2.5.0. Ich mag die App ganz gerne, weil sie aufgeräumt und benutzerfreundlich ist. Koppelst Du Kore und Kodi im gleichen Netzwerk, wird Dein Android-Smartphone zur Fernbedienung. Die Software läuft mit Kodi und dabei ist es egal, ob Du das Multimediacenter auf Deinem Desktop, einem Raspberry Pi (LibreELEC) oder unter Android TV installiert hast. Sprechen Leute über Kodi, hört man ja die wildesten Geschichten.

Kore 2.5.0 – die Neuerungen

Eine echt sinnvolle Neuerung ist, dass Du Alben, Filme und Serien nach Jahr sortieren darfst. In Kodi selbst funktioniert das ja schon, aber nun geht es auch in der Fernbedienung. Bei Kodi darf ich allerdings zwischen aufwärts und abwärts wählen. Das habe ich in Kore nun nicht gesehen und per Standard kommen die ältesten Medien zuerst. Nicht ganz ideal, aber vielleicht bei der nächsten Version.

Auf Sortieren nach Sprache warte ich immer noch. Ich habe mal gelesen, dass ich selbst einen Filter in Kodi erstellen kann, der mir dann nach Sprache filter. Das muss ich mir aber nochmal genauer ansehen.

Ebenfalls eine tolle neue Funktion ist (theoretisch), dass Du lokale Dateien an Kodi schicken kannst. Dafür gibt es ein neues Seitenmenü, das noch nicht übersetzt ist. Es heißt Local Files.

Neuerung bei Kore: Local Files

Neuerung bei Kore: Local Files

Du kannst dann auf dem Gerät stöbern und wählen, welche Medien auf Kodi abgespielt werden sollen.

In den lokalen Dateien stöbern

In den lokalen Dateien stöbern

Es funktioniert auch, ist aber echt noch richtig zäh. Es dauert ewig, bis etwas passiert – selbst bei einer MP3-Datei, die 5 MByte groß ist. Als Spaß macht das keinen, zumindest nicht in meiner Kombination. Ich denke und hoffe, dass sich die Funktion in Zukunft verbessert.

Sprache und Kosmetik

Unabhängig von der Sprache Deines Android-Geräts, darfst Du nun die Sprache selbst einstellen. Du findest die Option in den Einstellungen. Weiterhin wurde die App in zwei weitere Sprachen übersetzt (Koreanisch, Slowakisch).

Es gibt mit Sunrise und Sunset auch zwei neue Themes, die Du nutzen darfst. Die anderen Themes wurden überarbeitet.

Sunrise und Sunset sind neue Themes in Kore

Sunrise und Sunset sind neue Themes in Kore

Im Bildschirm für die Wiedergabeliste zeigt Dir die Software nun alle verfügbaren Wiedergabelisten. Dabei ist es egal, ob gerade ein Medium abgespielt wird oder nicht.

Wie üblich sind diverse Bug-Fixes eingeflossen und auch an der Benutzeroberfläche wurde gefeilt. Interessieren Dich alle Neuerungen und Änderungen, findest Du die entsprechenden Informationen im Changelog auf GitHub.

Alternative Fernbedienung!
Yatse mag ich übrigens auch und habe es sogar gekauft, weil ich damit Inhalte von Kodi auf mein Smartphone streamen kann. Dazu ist Kore nicht in der Lage. Der Vorteil ist, dass Du Deine gesamte Medien-Bibliothek via Kodi verwalten und Dein Smartphone als Streaming-Ziel nutzen kannst. Du streamst also von Kodi zum Smartphone. Willst Du Dein Android-Gerät nur als Fernbedienung benutzen, reicht das kostenlose Kore völlig aus. Yatse ist mit den Grundfunktionen auch gratis und da ist es schon toll. So richtig gut wird es, wenn Du ein paar Euro investierst.

Suchst Du ein VPN für Kodi? Da habe ich einen guten Tipp für Dich!

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet