Cinnamon 3.8 mit vielen neuen Funktionen – aber es gibt einen Haken

2 Mai 2018 5 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Die guten Nachrichten zuerst! Cinnamon 3.8 ist offiziell veröffentlicht! Die Liste mit den Funktionen und Verbesserungen ist wirklich lang. Allerdings gibt es einen kleinen Haken. Du wirst auf Linux Mint 19 warten oder selbst irgendwie auf einem kompatiblen System kompilieren müssen. Warum? Die Antwort steht in den Kommentaren. Es hat jemand die Frage gestellt: Wir müssen nicht auf Linux Mint 19 warten? Wann taucht Cinnamon 3.8 in den Repositories auf?

Leider gibt es an dieser Stelle schlechte Nachrichten. Zunächst einmal antworten die Entwickler, dass es sich um eine erste Version handelt, die noch ein bisschen reifen muss. Auch an den Übersetzungen feilen die Entwickler noch. Viel gravierender ist aber, dass Cinnamon 3.8 nicht mit älteren GTK-Versionen kompatibel ist. Damit sind die Bibliotheken gemeint, die in Linux Mint 18.x oder LMDE 2 sind. Deswegen ist ein Kompilieren unter Linux Mint 18 ebenfalls nicht möglich (oder nicht trivial). Die neue Version setzt auch auf viele aktualisierte Komponenten.

Um Cinnamon 3.8 in seiner vollen Pracht zu sehen, werde ich wohl auf eine Beta-Version von Linux Mint 19 warten müssen.

Cinnamon 3.8 – viele Neuerungen

Wie schon gesagt ist die Liste mit den Neuerungen sehr lang und ich verweise an dieser Stelle einfach auf die offizielle Ankündigung. Vielleicht ein paar Highlights.

  • Bis auf die Nemo Extensions wurden alle Python-Komponenten auf Python3 portiert.
  • Die Unterstützung für GTK 3.22 wurde verbessert.
  • Die Netzwerkeinstellungen wurden von GNOME 3.24 zurück portiert und enthalten Fixes von GNOME 3.26.
  • Cinnamon aktiviert das Touchpad nun automatisch, wenn keine andere Zeigegeräte aktiv sind oder gefunden werden.
  • Thumbnails lassen sich ab Cinnamon 3.8 für Dateien bis zu 32 GByte rendern

Verbesserungen bei der Performance in Cinnamon 3.8

Die Entwickler sprechen davon, dass es Verbesserungen bei Muffin gibt. Dadurch wirkt Cinnamon reaktionsfreudiger und das Rendern der Fenster geht schneller. Verbesserungen bei libnemo-extension bewirken, dass Nemo die Inhalte von Ordnern schneller anzeigt.

Mehr Geschwindigkeit ist immer gut. Aber auch visuelle Verbesserungen gibt es.

Die Animationen der Fenster sind verbessert und Cinnamon sieht angeblich moderner aus. Kann ich mich aber nicht dazu äußern, weil es keine Screenshots gibt. 🙂

Wie gesagt, werden wir uns in Geduld üben müssen. Auf jeden Fall ist damit schon mal eine Haupt-Komponente von Linux Mint 19 fertig.

Das ist Version 3.6, aber wie wird Cinnamon 3.8 aussehen? Angeblich moderner ...

Das ist Version 3.6, aber wie wird Cinnamon 3.8 aussehen? Angeblich moderner …

Ich habe noch ein paar Q-Einladungen übrig, aber nicht mehr viele!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

5 Kommentare zu “Cinnamon 3.8 mit vielen neuen Funktionen – aber es gibt einen Haken”

  1. Oliver sagt:

    in arch ist es seit 1.5. in den repos

  2. Matthias Schuster sagt:

    Antergos hat nur ne GNOME live ISO

    Hier ein paar Screenshots von Manjaro live, Community Edition:

    https://pictshare.net/jpaa9ypmk7.png
    https://pictshare.net/dndbs3imt5.png
    https://pictshare.net/2pjx8idh4l.png

    Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das jetzt extra gethemed ist oder vanilla.

    You are welcome 🙂

  3. THomas F. sagt:

    In Fedora 28 ist das auch schon drin!

Antworten