Anonymous hat Apple gehackt: wenig bis keinen Schaden angerichtet

5 Juli 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Antisec Logo 150x150Im Zuge der AntiSec-Kampagne ist Anonymous auf einen Apple-Server eingebrochen. Dabei konnten die Hacker Zugriff auf 27 Administrator-Namen und deren Passwörter erlangen und haben diese auf Pastebin veröffentlicht. Aber keine Panik, liebe iTunes-Anwender. Dieser kleine Hack verursacht wenig bis gar keinen Schaden.

Auch wenn LulzSec offiziell aufgelöst ist und nun unter fremder Flagge weitersegelt, hackt man dennoch munter Firmenseiten weiter. Die meiste davon sind recht uninteressant. Aber wenn Apple gehackt wird, stutzt man schon einen Augenblick.

Der Hack wurde auf Twitter angekündigt: „Apple hätte ebenfalls ein Ziel sein können,. Aber keine Panik, wir sind gerade anderweitig beschäftigt.“

Der gehackte Server, abs.apple.com, wurde bereits vom Netz genommen und schien auch nur ein kleinerer, eher unbedeutender Server zu sein. Die Passwörter sind mit einem Hash versehen, wahrscheinlich MySQL ‚PASSWORD()'(SHA1 x2). Der ganze Angriff scheint sich um eine SQL Injection zu handeln. Aber bis auf etwas Hohn und Spott in Richtung Apple scheint wenig passiert zu sein.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten