Ich konnte es dann doch nicht lassen …

12 November 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

… eigentlich habe ich mal gesagt, dass ich den Raspberry Pi 3 auslasse. Bei meinem kurzen Aufenthalt in Deutschland konnte ich es nun aber doch nicht lassen. Mein Raspberry Pi 2 hat eigentlich alles gemacht, was ich wollte. Sogar Ubuntu MATE 16.04 LTS läuft einigermaßen passabel. Die Benchmarks hinsichtlich Raspberry Pi 2 und 3 sind dann aber zu verlockend.

Zumindest halte ich mich an meine eigens aufgestellte Regel, keine billigen / vermeintlich günstigen Alternativen mehr zu kaufen. Da isser und ich freue mich schon darauf, in ein paar Tagen richtig damit spielen zu können.

Raspberry Pi 3 mit Gehäuse und Kühlkörper

Raspberry Pi 3 mit Gehäuse und Kühlkörper

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Ich konnte es dann doch nicht lassen …”

  1. Didi sagt:

    Ging mir genauso. Jetzt werkelt der 3er mit HIFI-Berry in meiner Musikanlage und der 2er mit Owncloud als Server. Schade, dass Nextcloud noch nicht in den Paketquellen enthalten ist.

Antworten